© Lion Pfeufer

Zweite zieht an Fortuna Leipzig vorbei

Mit einem schnellen 6,5:1,5-Heimsieg gegen die ersatzgeschwächte zweite Mannschaft von Eiche Reichenbrand kämpfte sich unsere Zweite heute hoch auf Tabellenplatz eins. Der Grund: der bisherige Spitzenreiter, SK Fortuna Leipzig 1, hatte heute Zuhause in Runde 4 gegen den Zwickauer SC „nur“ mit 4,5:3,5 knapp gewonnen.
Zurück von der Messe- in die Spitzenstadt: Kurz vor 13.00 Uhr waren heute im „Raum Bärenstein“ im Hotel Alexandra alle Partien beendet. Die Rand-Chemnitzer aus Reichenbrand kamen nicht aufs Trapez, konnten immerhin an den Brettern 2, 3 und 7 und halbe Punkte einfahren. Es gewannen Edvin, Christof, Mathias, Niklas und Toni. Besonders Christofs Partie erfreute die Kiebitze, weil er mit den weißen Steinen seinen Gegner mächtig unter Druck setzte und diesen einfach nicht zur Ruhe bzw. zur Rochade kommen ließ. Linien und Diagonalen wurden mit den beiden Türmen und der Dame virtuos bespielt. Nach und nach wurden so die schwarzen Festungsmauern auf der 6. Reihe abgetragen (ähnlich wie auf Dunnottar Castle nahe Aberdeen, s. oben / Bildquelle: Lion Pfeufer) und sich zum König vorgearbeitet, der wenig später kapitulieren musste. Diesen Lauf von heute wollen wir fortsetzen!
Am 2. Advent spielen wir in der fünften Runde auswärts gegen die Erste von BSG Grün-Weiß Leipzig.

About Lion Pfeufer

Lion Pfeufer, B. A., studierte Medienmanagement (Schwerpunkt: Journalismus) an der Hochschule Mittweida. Danach arbeitete er als Hospitant bei der Axel Springer AG in Berlin und Leipzig (BILD) sowie in der Nachrichtenredaktion von Radio PSR. Im Anschluss war Lion Pfeufer vier Jahre bei Landshut als Online-Redakteur in der Unternehmenskommunikation des internationalen Premium-Automobilzulieferers Dräxlmaier tätig. Heute arbeitet er bei Nürnberg im Bereich Global Corporate Communications des Arzneimittelherstellers Bionorica SE.