Tunrnierbeginn der Bezirkseinzelmeisterschaften U10-U20

Strahlende Sonne und wenig an Winter erinnernde Temperaturen zum Turnierauftakt in der Jugendherberge Hormerdorf bei Geyer

Achtzehn Nachwuchsspieler des SK König Plauen schafften diesjährig den Sprung zur Bezirkseinzelmeisterschaft (BEM). Bewährter Anführer ist einmal mehr unser Peter Luban. Ferner gehören zum Betreuerteam Jochen Bandt, Stefanie Akladius, Frau Nguyen, Familie Atze und der Autor. Vorab gibt es ein paar Impressionen vom scharfen Start der ersten Runde. Bis zum kommenden Dienstag kämpfen unsere Recken in sieben Runden um Medaillien und Startplätze zu den Landeseinzelmeisterschaften. Drücken wir unseren Mädchen und Jungs hierfür die Daumen!

Eingangsportal der Jugendherberge 2019
Kurz vorm Start……
Jugendbezirksspielleiter Rainer Kutscha und Hauptschiedsrichter Burkard Atze eröffnen die Meisterschaften
Tageszaungast Simon als Kinderschrecker
Kyrillus hat wohl etwas zu viel Burian – Shirt abbekommen, Headbanging XL
Reinhard und Richard U14 an Tisch eins und zwei – Reinhard wurde zur Dopingkontrolle ausgewählt = Frechheit ohne Grund
Marwin und Ethan U12
Florian und Clemens U14
Reinhard und Richard
Schiedsrichter Jochen
Blick in den Turniersaal
Maria U12w
Für Tischtennis muss erst mal die Schippe in die Hand genommen werden
Kaffeekränzchen mit Stefanie, Peter und Jochen
Impression I
Impression II

Abschlußrunden in Sachsenliga U 20

Auch dieses Jahr ist die Geschichte schnell erzählt. Die acht stärksten U 20 Teams spielen in der Sachsenliga (darunter gibt es noch die II. SL + drei Bezirksligen) ihre vier Teilnehmer zur Finalrunde am 22./23.Juni in Schneeberg aus. Dies geschieht mit einem Viererteam, während die Endrunde Qualifikationskonform zur DVM mit Sechserteams gespielt wird. Hier liegt der sogenannte „Hase im Pfeffer“, viele Vereine sind gar nicht in der Lage sechs spielstarke Jugendliche aufzubieten u. somit kann das Gefüge durcheinander geraten. Das technische Procedere schmälert aber nicht die sehr gute Leistung + Kampfgeist unseres Teams, welche mit den zwei Siegen in der Schlußrunde Vizemeister wurde u. bis auf ein Punkt an TU Dresden herankam.
Sachsenmeister ist TU Dresden 13:1 Pkt. Vizemeister SK König Pl. 12:2., 3. Platz SG Leipzig 8:6, 4. Platz Dresden Leuben 8:6 und weit abgeschlagen ASP Hoyerswerda, Dresden Striesen, GW Dresden,TSG Coswig. Die Punktausbeute unserer Jugendlichen liest sich wie folgt: 1. Brett N. Linnert 4/7, S. Burian 5,5/7, L. Graf 5/7, C. Peil 4/4 und N. Hörkner 1/1 ! Die vier Erstplatzierten haben mittlerweile ihre Teilnahme an der Endrunde fest zugesagt,


Auswärtsspiel der 2. Mannschaft in Wilkau

Es berichtet Celine Peil:

An diesem Sonntag war die 2. Mannschaft auswärts unterwegs. Ohne Mathias Hörr und Daniel Zähringer, die in der 1. Mannschaft gebraucht wurden, ging die Fahrt in Richtung Wilkau-Haßlau. Mit kurzer Verzögerung auf Grund der schlechten Wetterlage, konnte dann auch die 6. Runde starten.

An Brett 1 teilte sich Niklas Linnert mit seinem 100 DWZ-Punkte stärkeren Gegner in einer eher ausgeglichen Partie den Punkt. Auch Simon Burian an Brett 2 und Toni Merkel an Brett 6 holten jeweils einen halben Punkt. Die Partie von Tobias Franz an Brett 7 sah lange Zeit sehr interessant aus und beinhalte für beide Seiten gute Chancen. Auch diese Partie endete mit einem Unentschieden. Lion Pfeufer verlor leider die Partie an Brett 4. Auch ich konnte mein Ziel, meinen Ersteinsatz in der 2. Mannschaft mit einem Sieg zu unterstreichen, nicht erreichen. Ich versuchte das Zentrum übereifrig zu öffnen und verlor deshalb die Partie. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte nur Erik einen ganzen Punkt solide holen können und somit waren alle Augen auf Christof Beyer gerichtet, der für ein Unentschieden der Mannschaft, einen Sieg erringen musste.

Letztendlich bewahrte Christof einen kühlen Kopf und setzte sich an Brett 3 gegen dessen Gegnerin durch.

Der Endstand lautete also: 4:4.

Die größte Hürde hatten wir jedoch noch alle vor uns:

Am Nachmittag waren die Straßen teils so glatt und zugeschneit, dass man mit dem PKW nur mühselig und gefühlt im Schritttempo nach Hause gekommen ist. Aber ich kann euch beruhigen: es ist jeder unversehrt Zuhause angekommen. 🙂

Glatte Straßen und verschneite Wälder


Team III – die Bullen sitzen im Nachbarraum

Mit einem starken 5,5:2,5 Auswärtserfolg beim direkten Tabellennachbarn aus Stollberg wahrt unser TEAM III alle Ambitionen auf den Staffelsieg.  

Die Gewinner des Tages waren Marco Schaarschmidt an Brett 5, Tim Seyffert mit starker Angriffsleistung an Brett 7, fast schon „wie gewohnt“ Illia Pivtorak an Brett 8, der mit 5 aus 5 die Topscorerliste anführt sowie ihr Autor an Brett 1.

Halbe Zähler steuerten Nico Hörkner an Brett 2, Michael Fuß an Brett 3 sowie der wiedergenesene Lucas Graf an Brett 4 bei.

Highlight des Tages war die Live-Berichterstattung aus dem Nachbarraum, wo unser Nachwuchsteam  7 gegen die 3. Mannschaft von Stollberg spielte. Offensichtlich verbreiten Schachspieler, die im Sitzen bis zur 4 und im Stehen bis zur 7. gegnerischen Reihe greifen können nach wie vor Angst und Schrecken. Einer der älteren Stollberger berichtete voller Stolz lautstark, „Ich habe Remis geschafft, am zweiten Brett, gegen einen ganz starken Gegner“.

Einen erfreulichen Nachtrag gibt es noch zu vermelden. Unsere 4. Mannschaft konnte mit ihrem ersten Sieg Boden gut machen und ist jetzt in direkter Schlagdistanz zu den Konkurrenten im Abstiegskampf.            


Sachsenliga U16 – König Plauen nach Zitterpartie Vizemeister

Spannendes 2:2 Unentschieden der 9. Runde gegen USV TU Dresden auf Messers Schneide

Gastgeber der Zentralen Endrunde war die USG Chemnitz in den Räumlichkeiten der Technischen Universität. Wo sonst kulinarische Köstlichkeiten den Studenten der technischen Fakultät dargeboten werden hatten die Mannen um Rainer Kutscha das Spiellokal für den Showdown der Sachsenliga U16 bestens präpariert. In der Vorschlussrunde hatte unsere Mannschaft auf Platz zwei liegend relativ wenig Mühe die zweite Mannschaft der SG Leipzig glatt mit 4:0 zu bezwingen. Unser Rivale um die Plätze auf dem Podium USV TU Dresden hatte beim überraschenden 2:2 gegen die SG Turm Leipzig schon einiges mehr zu leisten. Tabellenführer SG Leipzig I entledigte sich mit einem weiteren Kantersieg souverän seiner Aufgabe und war klar auf Titelkurs. Die Konstellation vor der letzten Runde war somit eindeutig, Sieg oder Unentschieden im Duell gegen USV TU Dresden sichern die Vizemeisterschaft, bei einer Niederlage wäre zumindest Bronze die Beute gewesen. Die SG Leipzig lies erwartungsgemäß nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Titel an welchem es bis auf einen kleinen Schönheitsfehler auch ansatzweise nichts zu deuteln gab bei objektiver Betrachtung der gesamten Saison. Gegen die Landeshauptstädter brannte dann richtig die Luft, Nico lies sich leider schnell und recht billig übertölpeln und musste über seine einzige Saisonniederlage quittieren. Simon hatte zwar einen spannenden Angriff aber auch Materialnachteil, der Friedensschluss war schon irgendwie korrekt wenn auch gefühlt etwas zu zeitig. Illia setzte dagegen seinen Kontrahenten gehörig unter Druck bis die passive Verteidigung des Dresdners folgerichtig zusammenbrach, damit Ausgleich. Florian war aber zu diesem Zeitpunkt bereits klar überspielt und mit glatten drei Bauern im Nachteil. Einzig die windige Königsstellung des Gegners gab noch Anlass zur Hoffnung. Ob sein mutiger Konter unter Turmopfer (mit gegnerischem Schachgebot!!!) forciert zum Dauerschach genügen sollte muss erst noch in der heimischen Analyseküche eingehend geprüft werden.

Unverdient ist Sachsens Vizetitel aber keinesfalls, ob dieser außer Pokal, Medaille und Urkunde noch mehr wert sein könnte wird die Freiplatzvergabe der Deutschen Schachjugend für die DVM zeigen.

Topscorer des Teams war Simon am Spitzenbrett mit bärenstarken 6,5/8, aber auch Nico 5,5/8, Richard 4/7 sowie die Sachsenliga – Debütanten Florian 5,5/9 und Illia 4/4 wussten zu überzeugen. Im Gedenken an die Zitterpartie mit dem (fast) Abstieg der Vorsaison, war das diesjährig schon großes Kino unseres Quintetts.

Illia Pivtorak, Florian Elstner, Richard Melitzki, Nico Hörkner und Simon Burian während der Siegerehrung


König Plauen II – Vizebezirksmeister U16

König Plauen II mit Marwin, Liam, Reinhard, Clemens und Mannschaftsleiter Burkhard

Allen Grund zur Freude hatte unsere U16 – Reserve in der diesjährigen Bezirksliga U16. Obwohl es gegen den neuen Meister und Sachsenliga Aufsteiger vom Zwickauer SC beim 1:3 nichts zu holen gab, sorgte der 3:1 Sieg im Schlussdurchgang gegen die zweite Mannschaft der USG Chemnitz für den knappen aber verdienten Vizetitel im Bezirk. Die Einzelergebnisse unserer Jungs findet ihr hier, wobei Liam Ertl als Punktehamster am zweiten Brett das Zugpferd der Mannschaft war. Für die perfekte Organisation der Saison möchten wir vor allem unserem vorbildlichen Mannschaftsleiter Burkhard Atze und allen Eltern danken.


Post-Puzzle im Schneegestöber

Der Post SV Crimmitschau in 264 Teilen aus den 90igern

Ganze vier Stunden benötigte Team V um die Zutaten der heutigen Aufgabe in die rechte Reihenfolge zu fügen. Die Friedensangebote der Hausherren summierten dabei gefühlt in Richtung der Anzahl der Puzzleteile. Uwe fungierte dabei vorerst als Kiebitz. Nach einiger Verspätung ging auch am Spitzenbrett richtig die Post ab. Die von leichter Hand geführte einheimische Bauernlawine entpuppte sich als Marke Anna Kournikowa mit der Folge, dass der schwarze König heute schon sehen konnte wer übermorgen zu Besuch kommt = Treppenmatt bei vollem Brett. Marwin dagegen machte im Sizilianischspiel keine gute Figur und wurde mustergültig vom Crimmitschauer Nachwuchscrack zerlegt. Jochen sammelte emsig kleine Vorteile und gewann passend zum einsetzenden Flockenwirbel in geräuschlos souveräner Manier. Heike befand daraufhin den beidseitigen Gartenzaun für remiswürdig. Liam stellte im Turmendspiel abermals seine derzeitige belendende Form unter Beweis. Somit war der Mannschaftserfolg dingfest gemacht aber die Kür sollte noch folgen. Richard mit Kombinationswirbel und fast perfekter Technik im Turmendspiel sowie der Autor mit einer Analogie zur Bandtschen Partie sorgten für klare Verhältnisse. Den Schlusspunkt setzte Florian nach ad absurdum gestelltem gegenerischem Königsangriff, die Verwertung des materiellen Vorteils war allerdings keine Glanzleistung des Youngster. Team V steht nach dem etwas überraschenden Kantersieg gegen den ehemaligen Tabellennachbarn derzeit auf Platz drei der Bezirksklassentabelle. Das Gipfeltreffen der siebten Runde gegen Tabellenführer Aue IV findet am 10.03.2019 in Plauen statt.


Regionalschulschachfinale Zwickau/Vogtland

Der Terminplan wollte es so, am Wochenende endete die BMM U 10 mit einem 14:0 Sieg unserer Jungs. Zwei Tage später, die „BMM“ der Grundschulen in der Friedensschule Plauen u. auch da wurde es ein ungefährdeter Start-Ziel Sieg mit 14:0 Punkten. Der Favorit war die Regenbogen GS aus Zwickau (TSG Wilkau/H.) u. die KMS (SK König). Dieses Gipfeltreffen gewannen die KMS überraschend glatt mit 4:0! Bemerkenswert bei diesem Gesamtsieg, das 28 Brettpunkte (7.Runden/4 Bretter) zu vergeben waren und unser Siegerteam mit E. Manicio/ K.Akladius/ T. Hai Dang/ R. Beck/ P. da Silva u. R.Semmler gaben nur einen halben Zähler ab, also 27,5:0,5 Brettpunkte! Das II. Team mit R.Krell/D.Narr/ M.Kolbe/A.Akladius/ R.Hraschid/ H.Hraschid belegten immerhin noch den 4.Platz! In der Mädchenwertung siegte ebenfalls die KMS mit H.Martin/ Y. Nguyen/ A. Saja/ A.Ploss/ L. Thaleikis/ Fr. Winkler. Das II.Team holte Silber mit Zena u. Selena Eskef, K. Deiters! Teilgenommen haben noch die GS Weischlitz/ Adorf/ Bad Elster/ Lichtenstein/ Neumark/ Zwickau. Nun geht es für die Karl-Marx GS m + w zum Landesfinale am 19.03. nach Flöha. Vielen Dank auch an Fr. Bicker/VSC als Ausrichter, der Friedensschule als Austragungsort, Frau Neumeister/Lehrerin KMS und unseren Trainern Franziska Wolfram + Lucas Graf!


26./27.01. – BMM U 10, Hurra

Nachdem unsere U 14 einen 2.Platz, die U 12 den 3. Platz zu ihrer BMM vorgelegt hatten, waren nun die U 10 Rasselbande an der Reihe etwas ZÄHLBARES in Chemnitz zu holen. Das Vorhaben gelang diesmal sehr souverän, denn ALLE sieben Spiele wurden gewonnen! Kyrillus Akladius 5,5 Pkt. Nico Rühmer 4,5 Pkt.,Tom Hai Dang 4,5 Pkt., Raphael Beck 7 Pkt.! und Pepe Costa da Silva waren die Helden der Stunde. Mit Kyrillus stellten wir noch den Brettbesten am 1.Brett und Raphael wurde am 4.Brett als Mister 100% gefeiert. Er brachte uns mit seinen Siegen immer zügig in die Vorhand. Entscheident war der 2,5:1,5 Sieg gegen die Jungs von der USG I. Im Anschluß gab es gleich noch ein deutlichen 3,5:0,5 Sieg gegen den VSC Plauen und nach dieser vierten Runde ging es dem ersehnten Ziel entgegen, dem Bezirksmeistertitel. Am 23.März findet in Plauen die Vorrunde zur sächsischen Meisterschaft statt.

Unser zweites Team, wird traditionell immer aus Schülern gebildet, welche nächstes Jahr erst U 10 sind und in Chemnitz schon einmal Höhenluft schnuppern sollten. Diese Jahr haben wird das Team geteilt, dh. am Samstag ein gemischtes Team : Antonius Kyrillus, Maurice Kolbe, Sarah AL Hrisat und am Sonntag unser reines Mädchenteam mit: Helene Martin, Aliya Ploss, Alessia Saja, Frida Winkler und Lumina Thaleikis. Hier konnte Maurice Kolbe schon einmal mit drei Siegen ein Achtungszeichen setzen! Ihre erfolgreiche Stunde schlägt erst am Sonntag, den 03.März zu ihrer BEM U 8 in Wilkau Haßlau. Einen großen Dank an unsere Mädchentrainerin Franziska Wolfram, mitreisenden Eltern: Stephanie Akladius, Anne Costa da Silva, Fam. Kolbe, Fam. Ploss und allen engagierten Eltern, die ihren Kindern dies erst alles ermöglichen.


Zweite Mannschaft siegt gegen Ebersbach

Es berichtet Niklas Linnert zum vergangenen Spieltag:

Am Sonntag spielte die 2. Mannschaft mal wieder im Hotel Alexandra. Nebenan kam es schon kurz nach 9 (eine Stunde vor Beginn unserer Runde) zu einem Problem mit den Uhren. Der falsche Modus war eingestellt. Doch als sich die anfängliche Aufregung etwas gelegt hatte, begann es auch bei uns.

Leider reiste die Spielvereinigung Ebersbach/SA 1 zur 5. Runde in der Sachsenliga nur mit 6 Spielern an und so konnten Daniel Zähringer an 2 und Simon Burian an 4 ihre „Weißpartien“ schon vor dem ersten Zug beenden und sich wieder aufs Ohr hauen. Ziemlich zügig war auch die Partie an Brett 6 zu Ende. Hier hatte Erik, mit Blick auf unseren 2:0 Vorsprung, dem Gegner ein schnelles Remis angeboten, welches auch angenommen wurde. An den letzten beiden Brettern gab es die einzigen Partien, welche nicht im Remis oder ohne Gegner endeten! Daniel Helmrich verlor seine Partie an Brett 8 etwas unglücklich und Toni fuhr einen souveränen Sieg an Brett 7 ein. Als dann Christof Beyer an Brett 5 noch ein Remis zum Endergebnis beisteuerte, waren nur noch Matthias an 1 und ich an 3 am kämpfen.

Nachdem ich einen zwischenzeitlichen Vorteil mit einem Bauern mehr verspielte, um den 2. Bauern zu gewinnen, wurde der Läufer des Gegners im Endspiel Turm, Läufer gegen Turm, Springer einfach zu stark und so reichten 2 Bauern auf h und d nicht zum Sieg aus. Matthias erspielte am ersten Brett in einer kuriosen Partie, mit Chancen auf beiden Seiten, einen halben Punkt. Und so war das Endergebnis von 5:3 perfekt. Somit konnten wir auf den 3. Platz in der Sachsenliga klettern!