All posts by Erik Fischer

Tabellenführung ausgebaut

In der dritten Runde musste Team II in der 1. Landesklasse gegen die erste Mannschaft des Zwickauer SC antreten. Die Zwickauer waren im Vorjahr Vizemeister geworden und zählen zu den Favoriten der Liga.

Nach Ankunft im Spiellokal suchte man vergeblich nach Brett 1. Die Zwickauer konnten keine acht Spieler finden, weshalb Erik vergeblich aus Dresden angereist war – den sonnigen Sonntag hätte man auch anders verbringen können…

Demnach wurde an sieben Brettern gekämpft. Mathias Paul war sich am fünften Brett nach misslungener Eröffnung sehr schnell sicher einen kurzen Tag zu haben – zur Überraschung aller Beteiligten jedoch dank eines kleinen Tricks mit einem Sieg. Aufgrund dieser soliden Führung willigte Timur Melestean am zweiten Brett in die Punkteteilung ein, während Florian Elstner am vierten Brett mit den schwarzen Steinen schon Remis ablehnte. Niklas Linnert, welcher uns heute als Ersatzspieler verstärkte, konnte seine Partie am achten Brett sehr souverän gewinnen, während Christof Beyer an Brett sechs fast zeitgleich das Remisangebot seines Gegners annahm. Toni Merkel setzte den König seines Gegners am dritten Brett aus der Eröffnung heraus schwer unter Druck, konnte den finalen Schlag jedoch nicht finden, weshalb auch ein halber Punkt für die Mannschaft eingesammelt wurde. Florian Elstner konnte zwischenzeitlich optischen Vorteil im Turmendspiel erreichen, welcher jedoch in der Zeitnot nicht zum vollen Punkte reichte. Am siebten Brett baute Christian Hörr ganz geduldig positionellen Druck auf, bevor er Hebel auf beiden Flügeln ansetzte. Nachdem sich der Rauch und die beiderseitige Zeitnot gelegt hatten, blieb ein gewonnenes Leichtfigurenendspiel. Leider verpasste Christian den entscheidenden Schlag und musste nach vielen Versuchen in die Punkteteilung einwilligen.

Insgesamt gewann die Zweite 5.5:2.5 und liegt mit einem Mannschaftspunkt an der Tabellenspitze. Mit etwas Glück dürfen wir Ende November in Leipzig einmal gegen eine vollzählige Mannschaft antreten…

Niklas Linnert und Erik Fischer (von links) im Analyse- und Pressebereich

Viele Könige im Hotel

Zum Auftakt der Saison 2022/23 spielten (vielleicht erstmals) vier Mannschaften unseres Vereins zeitgleich im Hotel Alexandra. In der Bezirksliga spielte die IV. gegen die V. und in der 1. Landesklasse die II. gegen die III. Mannschaft.

1.Landesklasse (oder auch der Kampf im Raum „Bärenstein“)
Die Zweite musste auf drei Stammspieler verzichten (und hatte ihren Laden trotzdem in bester Ordnung), somit war der Wettkampf nominell durchaus spannend. Wenige Minuten nach Rundenbeginn blieben jedoch zwei Bretter auf Seite der III. frei – Huy Nguyen und Nico Hörkner wurden geschont? Nach Ende der Karenzzeit einigte sich Christian Hörr (II) am fünften Brett im Mannschaftssinne mit Michael Fuß (III) auf die Punkteteilung. Der wiedergewählte Präsident Mathias Paul (II) verteilte wenig später am vierten Brett großzügige Geschenke an Richard Melitzki (III). Illia Pivtorak (III) verlor nach der Eröffnung etwas den Überblick, die materielle Bestandsaufnahme gab wenig später guten Grund zur Aufgabe am Spitzenbrett. Fast zeitgleich wurden die Partien an den Brettern 6 und 8 beendet, Maxim Melestean (III) rang überraschend Nils Süss (II) nieder und Daniel Helmrich (II) konnte gegen Mario Tunger (III) gewinnen. Somit war der Mannschaftssieg der Zweiten gesichert, Florian Elstner (II) bewies am dritten Brett dennoch Ehrgeiz und verwandelte seinen Vorteil zum Sieg gegen Marco Schaarschmidt (III). Insgesamt also 5,5 : 2,5 für die Zweite und nur ein Remis im vereinsinternen Wettkampf!

Bezirksliga (der Kampf im Raum „Kemmler)
Im Nachbarraum wurde an allen acht Brettern gekämpft. Ehrenpräsident Peter Paul (IV) setzte sein Erfahrungsplus von 67 Jahren gegen Kyrillus Akladius (V) am siebten Brett mit voller Konzentration ein und baute Druck auf – am Ende ein ausgekämpftes Remis. Ebenso konnte Nico Rühmer (V) gegen Helmut Pecht (IV) einen halben Punkt am sechsten Brett erbeuten.
André Burian (IV) gewann seine Partie am achten Brett gegen Antonius Akladius (V), während am fünften Brett ein Remis zwischen Steffen Bandt (IV) und Ulrich Seyffert (V) entstand. Tim Seyffert (IV) bestrafte die Eröffnungsbehandlung von Liam Ertl (V) am vierten Brett souverän. An Brett drei konnte Marwin Bühring (V) einen wichtigen Sieg gegen Heike Sandner (IV) einfahren und der Fünften nochmal Hoffnung geben. Steffen Bork (V) setzte am zweiten Brett Dr. Christian Böttger (IV) gehörig unter Druck und verschmähte sogar einen Qualitätsgewinn um die Initiative gegen den gegnerischen König am Leben zu erhalten. Währenddessen wurde am Spitzenbrett zwischen Frank Gerbeth (IV) und Uwe Hörning (V) ohne Rücksicht auf den eigenen König angegriffen. Schlussendlich endeten beide Partien an den vorderen Brettern mit Punkteteilungen. Demnach setzt sich die Erfahrung der IV. mit einem knappen 4,5 : 3,5 gegen die jugendliche Rebellion der V. durch.


Sachsenmannschaftsmeisterschaften der Jugend

Bedingt durch die Pandemie konnten die SMM der Jugend nicht wie üblich im vergangenen Winter für die Saison 2021/22 ausgespielt werden. Dies wurde nun an den vergangenen Wochenenden nachgeholt und unser Verein war in vielen Altersklassen erfolgreich vertreten.

U12w:
Dritter Platz (punktgleich mit dem Zweiten) und 6 MP aus 5 Runden.
Brett 1: Martin, Helene (1 aus 4)
Brett 2: Ploss, Alyia (3,5 aus 5)
Brett 3: Winkler, Frida (3,5 aus 5)
Brett 4: Wieckowicz, Bui Ha My (3,5 aus 4)
Ersatz: Wieckowicz, Bui Havy (0 aus 1)

U12w-Team mit Betreuerin Frau Winkler

U14:
Zweiter Platz mit 8 MP aus 5 Runden, was die Qualifikation zur DVM im Dezember bedeutet.
Brett 1: Melestean, Timur (4 aus 5)
Brett 2: Melestean, Maxim (3,5 aus 5)
Brett 3: Akladius, Kyrillus (3,5 aus 5)
Brett 4: Rühmer, Nico (3 aus 5)

U16:
Wurde als Liga ausgetragen, über den Weg zur Meisterschaft und die Ergebnisse wurde bereits an anderer Stelle berichtet.

U20:
Hier wurde eine Vorrunde und ein Finale der Meisterschaft ausgetragen. In der Vorrunde konnte ein wichtiger Sieg gegen USV TU Dresden eingefahren werden, im Finale gab es zwei Unentschieden gegen SG Leipzig und USG Chemnitz. Am Ende fehlte leider ein Mannschaftspunkt zum ersten Platz dennoch ist der zweite Platz ein Erfolg welcher dem Team einen Stichkampf für die DVM gegen eine bayrische Mannschaft sichert.
Brett 1: Burian, Simon (4 aus 5)
Brett 2: Melestean, Timur (3 aus 5)
Brett 3: Pivtorak, Illia (1 aus 5)
Brett 4: Elstner, Florian (4 aus 5)
Brett 5: Melitzki, Richard (3,5 aus 5)
Brett 6: Ertl, Liam (1,5 aus 2)
Ersatz: Melestean, Maxim (2 aus 3)

U20 mit viel Konzentration gegen Heidenau

Somit konnten sich zwei Jugendteams direkt zu den Deutschen Vereinsmeisterschaften qualifizieren, während die U20 noch die Chance im Stichkampf hat. Der Dank des Vereins geht an Trainer, Betreuer und Eltern ohne welche die erfolgreichen Teilnahmen der Jugendspieler nicht möglich gewesen wären.


Czech Open Pardubice 2022

Nach zwei Jahren Pause fuhr wieder eine große Delegation Plauner Könige nach Pardubice zum Czech Open. Es wurde in vier Turnieren gekämpft, neben den bekannten Turnieren (A, B, C) gab es noch ein Senioren-Turnier der Kategorie 30+.

Die 19 Plauner wurden durch Gäste aus Dresden, Hoyerswerda, Leipzig, Lieme und Delmenhorst verstärkt, außerdem durften wir uns wieder über die schachliche und seelische Betreuung von A-Trainer Holger Borchers freuen. Die Turnierergebnisse waren durchwachsen, während die Jugend Angriffsschach spielte, mussten einige erfahrene Spieler sich auf die Bier- und Latsch-Elo konzentrieren.

Hervorzuheben sind die hervorragenden Ergebnisse von Daniel Zähringer (A-Turnier, 4/9, Performance 2203), Timur Melestean (B-Turnier, 6/9, 1960) und Florian Elstner (B-Turnier, 5/9, 1971), aber auch alle anderen Teilnehmer hatten eine gute Zeit im sonnigen Pardubice.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
A-Turnier:
1. GM Alexander Donchenko (7,5/9, Elo-Performance 2635)
2. IM Doshi Amit Moksh (7/9, 2625)
3. GM Jiri Stocek (7/9, 2554)

111. Mika Hassemeier (4/9, 2208)
114. Gengchun „Elo 2400“ Wong (4/9, 2145)
116. Daniel Zähringer (4/9, 2203)
117. Erik Fischer (4/9, 2137)
187. Matthias Hörr (2,5/9)

B-Turnier:
11. Anastasia Erofeev (6,5/9, 1978)
32. Timur Melestean (6/9, 1960)
43. L. Beyer (5,5/9, 1968)
49. Jochen Bandt (5,5/9, 1779)
53. Cl. Beyer (5,5/9, 1687)
56. Florian „CM-Bezwinger“ Elstner (5/9, 1971)
80. Konstantin „Konne“ Schäfer (5/9, 1642)
84. Lion Pfeufer (5/9, 1771)
92. Ch. Beyer (4,5/9, 1766)
116. Ilya „Illia“ Pivtorak (4/9, 1757)
119. Peter Luban (4/9, 1716)
177. Steffen Bork (3/9, 1565)
192. Stefanie Silber (2,5/9, 1494)
199. Maxim Melestean (2/9, 1411)

30+-Turnier:
38. Dr. Christian Böttger (4/9, 1580)

C-Turnier:
106. Kyrillus Akladius (4/9)
115. Pepe da Costa Silva (4/9)
154. Antonius Akladius (2,5/9)
158. Joseph Knott (2,5/9)
160. Theo Winkler (2,5/9)
166. Anni Winkler (2/9)
169. Frida Winkler (1,5/9)

Blick in den Turniersaal
Die Stimmung ist gut…
… die Karte jedoch unverständlich.
Wie viele Könige sind im Bild zu finden?
Abend vor der Schlussrunde

Erster Teil der SEM beendet – Zweiter Teil gestartet

Die Sachseneinzelmeisterschaft der Altersklassen U14, U16 und U18 ist schon wieder vorbei, die fünf Runden ließen keinen Platz für Ausrutscher.

In der U18 spielte Richard durchweg aktives und mutiges Schach, leider verpasste er es teilweise die Sieg einzufahren, wonach die Gegner zum Konter ansetzen konnten. Mit 2,5 aus 5 landete er auf dem achten Platz und erspielte eine Leistung von 1726.

Florian konnte in der U16 seine Gegner mit originellen Ideen immer wieder aus dem Gleichgewicht bringen, leider verpasste er es häufig den entscheidenden Gewinnzug zu spielen. Mit 3 aus 5 erspielte er den sechsten Platz (Performance: 1777) und blieb ungeschlagen.

Timur startete in der U14 im erweiterten Favoritenkreis. Eine Niederlage gegen den Setzlistenersten in der zweiten Runde warf ihn etwas zurück, wonach er sich aber nicht unterkriegen lies und seine Partien mit eiserner Entschlossenheit auskämpfte. Da werden auch ungleichfarbige Läuferendspiele (mit Minusbauern) noch abgetragen. Leider reichten 3,5 aus 5 nicht für einen Podiumsplatz die DWZ-Leistung lag bei 1844.

Bis zum Sonntag spielen nun in sieben Runden unsere ganz jungen Talente. Maxim Melestean kämpft in der U12 um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft.
In der Altersklasse U8w haben wir mit Anni Winkler, Johanna Schneider, Iman Ploss und Jovana Milojevic vier ganz junge Teilnehmerinnen, welche vor allem Wettkampferfahrung sammeln wollen. Bei der U10w startet Frida Winkler an Setzlistenplatz 4. Während in der U12w Aliya Ploss (an 6 gesetzt) und Helene Martin (an 3 gesetzt) unseren Verein vertreten.


SEM der Jugend startet in Sebnitz

Wie (fast) jedes Jahr startet in der Woche nach Ostern die Sachseneinzelmeisterschaft der Jugend im KiEZ Sebnitz. Um bestmögliche Hygienebedingungen zu gewährleisten, wird in diesem Jahr wieder in zwei Durchgängen gespielt. Zuerst spielen bis Donnerstag die Altersklassen U14, U16 und U18, bevor am Freitag die jüngeren Altersklassen um die Qualifikationsplätze kämpfen.

Im ersten Teil haben wir mit Richard Melitzki (U18), Florian Elstner (U16) und Timur Melestean (U14) drei hochmotivierte Teilnehmer. Die Ergebnisse können wie immer über die Website der Schachjugend verfolgt werden.


Team II in der Sachsenliga gegen SG Leipzig III

Am vergangenen Sonntag durfte unsere Zweite zum Auswärtsspiel ins Leipziger Sportforum reisen. Vor der Tür sammelten die Radsportler wieder fleißig Punkte. Christof, Christian, Tobi und Erik reisten bereits am Vorabend an, um morgens bestens ausgeschlafen am Brett kämpfen zu können 😉

Der Wettkampf startete mit leichter Verspätung wurde dafür aber sehr zügig absolviert. Kurze Verwirrung entstand als Lion (Br. 5) mit leichter Verspätung plötzlich am dritten Brett Platz nahm und seine Partie beginnen wollte – Hauptsache die Farbe passt.
Bereits innerhalb der ersten Stunde beendeten Mathias (Br. 2) und Toni (Br. 4) ihre Schwarzpartien gegen nominell leicht stärkere Gegner. Erik (Br. 1) wurde in der Eröffnung auf größere Wissenslücken hingewiesen und kämpfte plötzlich mit Weiß nach wenigen Zügen um Ausgleich. Nachdem sich der Nebel etwas gelichtet hatte, entstand eine relativ untypische Stellung, welche beide Seiten falsch einschätzten und bereits nach 15 Zügen Remis gaben. Noch kurz zuvor beendete Christian (Br. 6) seine Schwarzpartie in welcher keine Seite wirklich unter Druck geriet. Also nach reichlich zwei Stunden bereits zwei Brettpunkte – dafür benötigten wir zuvor zwei volle Spieltage…

Lion hatte am fünften Brett mit Weiß gegen seinen jungen Gegner eine Figur geopfert und dafür den gegnerischen Monarchen auf der offenen e-Linie festgemacht. Zwischenzeitlich sah es danach aus, dass Schwarz seinen König evakuieren kann und anschließend den Materialvorteil verwertet, aber Lion konnte den Druck aufrechterhalten und schlussendlich eine Zugwiederholung erreichen.

Weniger glücklich lief es für Daniel Helmrich am achten Brett, welcher mit Schwarz aus der Eröffnung heraus unter Druck geriet und schlussendlich leider verlor. Wenig später nahm Christof (Br. 3) ein Remisangebot an, während Tobi (Br. 7) sein Endspiel nicht mehr verteidigen konnte. Der Wettkampf war somit bereits nach knapp vier Stunden mit einer 3:5-Niederlage beendet.

Nach fünf Spieltagen steht die Zweite mit 11 Brettpunkten und fünf Niederlagen auf dem vorletzten Platz. Zum nächsten Spieltag steht der Kampf um die rote Laterne an.


Sachsenliga Runde 3

Die Spielberichtskarte spricht für sich, das Ergebnis ist hochverdient, auch in dieser Höhe. Die Dresdner waren heute einfach an jedem Brett besser drauf und haben ihre Chance eiskalt genutzt.
Spätestens jetzt ist die Zweite Mannschaft mitten im Kampf gegen den Abstieg angekommen.


Sachsenliga Runde 1 – Saisonauftakt

Am vergangenen Sonntag, dem 19.09.21, begann die neue Saison im Männerbereich. Natürlich hoffen alle Mannschaften nach der langgezogenen Saison 2019/20/21, dass sich wieder etwas Normalität einstellt und der Auftakt erfüllte damit sicherlich die Erwartungen vieler Schachfreunde. Die zweite Mannschaft kehrt nach ihrem Abenteuer in der Oberliga wieder in die höchste sächsische Liga zurück. Wie wir vor zwei Jahren feststellten, kann in der Sachsenliga jeder gegen jeden gewinnen, alle Mannschaften sind unglaublich dicht beieinander.

Unser Auftaktgegner war die USG Chemnitz, deren Mannschaft sich verglichen mit unserem letzten Aufeinandertreffen, verstärkt und verjüngt hatte. Mit Jakob Matthäi und Leon-Chris Ehrig waren die beiden jüngsten Spieler auf Seiten der Chemnitzer am Spitzen- und am Schlussbrett.

Die Partien liefen relativ gemütlich an, es zeigten sich nach der Eröffnungsphase nur an einzelnen Brettern leichte Tendenzen, während der Wettkampf insgesamt ausgeglichen wirkte. Christian Hörr und Mathias Paul gaben ihre Partien im frühen Mittelspiel Remis, während Niklas Linnert einen Sieg verzeichnen konnte. Ebenso souverän konnten Daniel Zähringer und Simon Burian ihre Partien gewinnen. Bei Toni Merkel und Erik Fischer lief es hingegen weniger gut, die Partien führten jeweils relativ geradlinig zu Siegen der Chemnitzer. Nun also 4 : 3 und nur am Spitzenbrett wird noch gespielt. Hier konnte Matthias Hörr seinen Gegner Jakob Matthäi in einem vorteilhaften Endspiel bearbeiten und schlussendlich noch einen Sieg zum Endstand von 5 : 3 beitragen.

Die zweite Runde findet am 10. Oktober statt und die Zweite spielt auswärts gegen TuS Coswig.


24. Schachballturnier in Chemnitz

Wie schon in den vergangenen Jahren nahmen wir auch dieses Jahr wieder am Schachballtunier mit einer Mannschaft teil. Nachdem wir im vergangenen Jahr dank der Feinwertung als Sieger vom Platz gingen, wollten wir dieses Jahr den Titel gern verteidigen, sodass der Wanderpokal weiterhin bei uns bleibt.

Dieses Jahr hatten sich fünf Mannschaften versammelt, außer uns waren GW Niederwiesa, zwei Mannschaften vom CSC Aufbau und die fuß brothers aus Jena dabei. Diesmal spielten wir bei der VBFA Berufsschule, welche sowohl einen kleinen Platz, als auch eine kleine Halle im Angebot hatte, sodass wir einen Notfallplan für schlechtes Wetter hatten – aber dieser wurde überhaupt nicht benötig, wir hatten großes Glück mit dem Wetter und den gesamten Tag Sonnenschein.

In der ersten Runde mussten wir gegen GW Niederwiesa ran, der Plan sah vor, dass wir im Schach (5-Min-Blitz an vier Brettern) solide aufspielen und dann einen möglichen Rückstand beim Fußball (zweimal 7min mit fünf Spielern pro Team) aufholen. Nachdem das Schach dann mit 3,5 : 0,5 schon sehr deutlich zu unserem Vorteil ausfiel, packte uns beim Fußball der Übermut und letztlich mussten wir beim Stand von 1 : 3 sogar nochmal um den Gesamtsieg fürchten. Letztlich hielten wir das Ergebnis und konnten somit unser Auftaktmatch 4,5 : 3,5 gewinnen. (Schach: Siege von Simon, Matthias und Niklas, Remis von Daniel; Fußball: ein Tor von Toni)

Unser nächster Gegner waren die fuß brothers, welche ebenfalls seit vielen Jahren dabei sind und immer zum Kreis der Favoriten gehörten. Erneut gab es beim Schach mit 3,5 : 0,5 einen überraschend deutlichen Sieg und erneut kamen wir beim Fußball in große Bedrängnis. Irgendwie brachten wir zu wenige Schüsse aufs Tor, während unsere Gegner sehr effizient verwerteten. Die 1:3-Niederlage beim Fußball reichte uns dennoch zum Sieg im Match gegen die fuß brothers. (Schach: Siege von Simon, Daniel, Matthias, Remis von Toni; Fußball: ein Tor von Toni)

In der dritten Runde wartete die erste Mannschaft vom Chemnitzer SC Aufbau `95 auf uns. Das Blitzmatch lief erneut sehr gut, sodass wir diesmal sogar 4:0 gewinnen konnten. Beim Fußball entwickelte sich ein wilder Schlagabtausch, eigentlich wollten wir ja weniger Gegentore sammeln… Diesmal mussten wir den Ball gleich viermal aus unserem Tor einsammeln, aber ebenso häufig musste der Chemnitzer Torwart hinter sich greifen. Demnach ein 4:4 beim Fußball und ein 8:4 Gesamtsieg im Match. (Schach: Siege von Simon, Daniel, Niklas und Erik; Fußball: zwei Tore von Niklas, jeweils ein Tor von Simon und Toni)

Die Schlussrunde brachte uns die zweite Mannschaft von CSC Aufbau als Gegner. Beim Schach konnten wir erneut einen 4 : 0 Sieg einfahren, und damit hatten wir aus den 16 Blitzpartien keine einzige Niederlage zu beklagen! So kann es am kommenden Sonntag gern weitergehen.
Beim Fußball schafften wir diesmal auch einen deutlichen 5 : 2 Sieg, wodurch wir auch das letzte Match mit 9 : 2 für uns entscheiden konnten. (Schach: Siege von Simon, Niklas, Erik und Tobi; Fußball: vier Tore von Niklas, ein Tor von Erik)

Mit vier Siegen konnten wir unseren Titel demnach verteidigen. Gerade in den ersten beiden Matches hätte es aber auch anders ausgehen können, wir sollten definitiv beim Schach bleiben, Fußball liegt uns offensichtlich nicht so richtig 😉
Teaminterner Topscorer mit sechs Toren und zwei Siegen im Schach war dieses Jahr Niklas.

Die Titelverteidiger: Simon Burian, Niklas Linnert, Matthias Hörr, Daniel Zähringer, Tobias Franz, Toni Merkel und Erik Fischer

Wir bedanken uns wieder bei Kay Kempe und allen Helfern, welche dieses schöne Turnier wieder ausgerichtet haben. Wir freuen uns auf das nächste Jahr!