All posts by Elmer Pekrul

Favoritensieg – Team V im Oberhaus der Liga

Jugendliche Dynamik gegen grenzenlose Erfahrung Liam Ertl (li.) vs. Karlheinz Sandner – Im Hintergrund Marwin Bühring vs. Rüdiger Atze

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste vom SV Markneukirchen II gelang Team V mit 5,5:2,5 ein standesgemäßer Favoritensieg. Jochen genügte schon die eigene physische Anwesenheit zum 1:0. Florian und Marwin stellten in Kurzpartien zügig auf 3:0. In Anbetracht des Vorsprungs riskierte Uwe nichts und gab die solide Partie Remis. Richard machte abermals als Anziehender keine gute Figur, die Materialeinbußen waren dauerhaft nicht zu kompensieren. Der Autor hatte im Duell der Mannschaftsleiter wieder mal keine Ideen = Remis. Druckvoll dagegen Heike welche den Mannschaftssieg perfekt machte. Den Schlusspunkt setzte Liam mit Remis gegen Altmeister Karlheinz Sandner wobei er die gegnerischen Türme auf der eigenen siebten Reihe durch dynamisches Gegenspiel neutralisieren konnte. Im zweigeteilten Zwischenklassement der 1. Bezirksklasse steht Team V mit Platz 4 im Oberhaus. Die kommenden beiden Runden gegen Crimmitschau und Aue werden Aufschluss geben wohin die Reise diesjährig geht.


Turbulenter Spieltag in der Sachsenliga U16 – Bezirksklassenteam wird rasiert

Gehörig durcheinander gewirbelt wurde die Tabellenspitze am siebenten Spieltag der Sachsenliga U16. Unser Vierer war nach dem unerwarteten Unentschieden gegen die Gäste vom SV Grimma schwer enttäuscht. Das Ergebnis war aber allemal hochverdient für die Randleipziger zu Stande gekommen. Ein wenig erhellten sich die Mienen, als das Ergebnis vom ehemaligen Tabellenführer USV TU Dresden bekannt wurde. Die Gunst der Stunde nutzte die Mannschaft der SG Leipzig mit einem Kantersieg als neuer Tabellenführer. Unser Team liegt vor der abschließenden zentralen Endrunde am 02.02. in Chemnitz auf Rang zwei und dieser könnte mit einer konzentrierten Leistung auch aus eigener Kraft verteidigt werden. Vielleicht gelingt ja auch noch die ein oder andere positive Überraschung……

Keinen guten Tag erwischten die Knirpse vom SK König Plauen III in der Bezirksklasse U16 Chemnitz. Gegen die Reservemannschaften drei und vier der USG Chemnitz gab es mit 0:4 und 1:3 deftige Klatschen.

Tabelle Bezirksklasse U16


DVM U20 SK König Plauen belegt guten 9. Platz

Unser Team in Osnabrück v.l. Florian Elstner, Teammanager Matthias Hörr, Nico Hörkner, Simon Burian, Daniel Zähringer, Daniel Helmrich, Niklas Linnert und Teammanager Erik Fischer (Quelle: Website Deutsche Schachjugend – Turnierseite 2018)


Mit einem knappen Mannschaftssieg verabschiedete sich unser Team von der diesjährigen DVM U20.

MTV 1876 Saalfeld (1735) : SK König Plauen (1881) 2,5:3,5

Der hart umkämpfte Erfolg der Schlussrunde bedeute im Endklassement einen ordentlichen neunten Platz. Die Teammanager Matthias Hörr und Erik Fischer werden zeitnah über das Turnier berichten.


DVM U10 – Kleine Könige im Mittelfeld – die U20 kämpft hart

Mit einem anständigen 2:2 gegen die Schachfreunde Essen-Werden (NRW) verabschiedete sich unsere U10 Mannschaft von der diesjährigen DVM. 6:8 Mannschaftspunkte bedeuteten für unser Team im Endklassement Platz 43 unter 63 teilnehmenden Mannschaften. Neuer U10-Meister der Bundesrepublik Deutschland wurde knapp unser Niedersächsischer Erstrundengegner vom Schachzentrum Bemerode. Chefcoach Peter Luban wird in Kürze ausführlich über das Magdeburger Abenteuer berichten.

Unsere großen „Jungs“ kämpfen derweil noch im U20 Turnier. Gegen den Lübecker SV gab es am Morgen beim 1:5 nichts zu holen, der Kantersieg der Schleswig-Holsteiner fiel bei Betrachtung der Partien allerdings etwas zu hoch aus. Runde 6 brachte mit den Hessen von der SGES Bensheim 1931 einen nominell etwas leichteren Gegner. Der hart umkämpfte Wettkampf endete letztlich 3:3. Die morgige letzte Runde hält mit den Thüringern vom MTV 1876 Saalfeld einen machbaren Gegner parat. Derzeit liegt unser Team auf Platz 10 der Tabelle.


DVM 2018 – U10 mit gutem Zwischenspurt – U20 hält gegen starke Konkurenz gut mit

Unsere U10 Truppe konnte am zweiten Turniertag in Magdeburg das Score deutlich aufbessern.

VFL Gräfenhainichen (832) : SK König Plauen (1057) 1:3

SK König Plauen (1057) : SV Hemer (882) 3:1

SV Schachfreunde Friedrichshagen (959) : SK König Plauen (1057) 2:2

Dem starken Zwischenspurt folgte in Runde 6 leider eine 1:3 Niederlage gegen den sächsischen Vertreter SV Weißblau Allianz Leipzig.

Derzeit läuft die Finalrunde für unsere Jungs, Gegner sind die SF Essen-Werden.

In Osnabrück konnte unsere U20 in Runde drei in einem hart umkämpftem Match die Nordrhein-Westfalen Märkischer Springer Halver-Schalksmühle (1796) mit 4:2 bezwingen. Die erste Mannschaftsniederlage in Runde vier gegen die SF Brackel (NRW 2091) fiel mit 1:5 ziemlich deftig aus. Aber kein Beinbruch, unsere Truppe liegt mit ausgeglichenem Punktekonto in Anbetracht der sehr starken Gegnerschaft derzeit gut im Soll.

Derzeit läuft der Wettkampf der 5. Runde gegen die nominell stärkeren Schleswig-Holsteiner vom Lübecker SV (2011), die Partien werden live übertragen (Zwischenstand 1,5:0,5 für den Favoriten)


Auftakt der Deutschen Vereinsmeisterschaften – U20 Truppe ärgert die Favoriten – U10 Jungs zahlen vorerst noch Lehrgeld

Zum Auftakt des diesjährigen U20 Turniers um die Deutschen Vereinsmeisterschaften gab es in Runde eins mit dem Turnierfavoriten SG Aufbau Elbe Magdeburg eine nachweihnachtliche Bescherung. Vom „Hammerlos“ gänzlich unbeeindruckt zeigte sich unsere Mannschaft in blendener Form und egalisierte dabei im Schnitt 240 DWZ Punkte. Aus Osnabrück war zu erfahren, dass auch realistische Siegchancen auf den Brettern waren.

SG Aufbau Elbe Magdeburg (2121) : SK König Plauen (1881) 3:3

In Runde zwei wartete mit dem SC Bavaria Regensburg (5. der Setzliste) der nächste hochkarätige Gegner auf unsere Mannschaft. Auch hier hielt unser Sextett stand und auch hier bestanden dem vernehmen nach deutliche Chancen auf beide Mannschaftspunkte. Vorerst liegen wir auf Platz sechs der Tabelle, der kommende Gegner der dritten Runde aus Nordrhein-Westfalen vom Märkischen Springer Halver-Schalksmühle sollte aber keinesfalls unterschätzt werden.

SK König Plauen (1881) : SC Bavaria Regensburg (2033) 3:3

Leider noch ohne mannschaftliches Erfolgserlebins ist bisher unser U10 Quintett in Magdeburg. Gegen den Setzlistenersten vom Schachzentrum Bemerode aus Niedersachsen gab es erwartungsgemäß fast nichts zu holen.

Schachzentrum Bemerode (1447) : SK König Plauen (1057) 3,5:0,5

Auch in Runde zwei mussten wir diesmal sehr knapp beide Mannschaftspunkte an den hessischen Vertreter vom SC Nidderau abtreten. Morgen haben unsere Jungs gegen den VFL Gräfenhainichen aus Sachsen-Anhalt die Chance die ersten Mannschaftspunkte einzufahren, drücken wir unseren Recken die Daumen für die kommenden Matches.

SK König Plauen (1057) : SC Nidderau (958) 1,5:2,5


55. Neujahrsblitz – Plauener trainieren zünftig die Gänsekeule ab

Zur numehr 55. Auflage des traditionsreichen „Kirchberger“ Neujahrsblitzturnieres, welches seit einigen Jahren vom Zwickauer SC unter Leitung von Lutz Faber und seinen Mannen ausgerichtet wird, trugen sich fünf wackere Könige des Plauener Breitenschachs in die Startliste ein. Gespielt wurde wie immer in Vor- Zwischen- und Endrunde, für einen Partiegewinn gab es drei Punkte, bei Remis einen Punkt, bei beidseits fünf Minuten Bedenkzeit ohne Inkrement. Neuerlich gut in Form zeigte sich Reinhard Atze welcher die Jugendwertung nebst Sachpreis gewinnen konnte und im Finale C einige deutlich höher dotierte Spieler zur Strecke bringen konnte. Ebenso in den Preisrängen landeten Steffen Bork (Platz 2 D-Finale), Richard Melitzki (bester Jugendlicher im D-Finale) sowie der Autor (Platz 3 C-Finale). Einziger „Plauener“ ohne Siegerfoto blieb Burkhard Atze im Mittelfeld des C-Finales. Turniersieger wurde der Auer IM Gunter Spieß.

Alle Turniertabellen sind in Kürze auf der Homepage des Veranstalters zu finden.


Deutsche Vereinsmeisterschaften 2018

Am 27.12. starten die Deutschen Vereinsmeisterschaften (DVM). Die Farben des SK König Plauen vertreten in Magdeburg (DVM U10) unsere Recken Kyrillus Akladius, Nico Rühmer, Pepe Costa da Silva, Raphael Beck und Tom Hai Dang unter Leitung von Chefcoach Peter Luban. Der scharfe Start ist am 27.12. 14:45 mit der ersten Runde, drücken wir unseren Jungs die Daumen, vielleicht gelingt ein ähnlich gutes Ergebnis wie bei der erstmaligen Teilnahme des SK König Plauen 2016 wo ein sensationeller 7. Platz zu Buche stand (Bericht auf „König Plauen“). Auf der Turnierseite der DSJ findet Ihr den jeweils aktuellen Turnierstand und die Rundenergebnisse.

Start nach Osnabrück für die U20 Nico, Simon, Erik, Florian, Matthias, Niklas und Daniel – 8,5 Stunden und vier mal umsteigen, heute war der Plauener Bahnhof Mitte zur Abwechslung mal stark frequentiert

Unser U20 Team unter der Leitung von Matthias Hörr und Erik Fischer sowie Celine Peil (Presse, Mentalcoaching) startet ebenso am 27.12., allerdings geht es für die „Großen“ Daniel Zähringer, Daniel Helmrich, Nico Hörkner, Niklas Linnert, Simon Burian und Florian Elstner in Osnabrück bereits 8:30 los. Mit unserem Aufgebot stehen wir in der Mitte der Setzliste des Turniers. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte des SK König Plauen gelang einer U20 Mannschaft im Jahre 2003 in Ditzingen mit einem 5. Platz. Unser Teammanager 2018, Matthias Hörr, sass vor 15 Jahren selbst am Spitzenbrett und erzielte gegen illustre Gegnerschaft bärenstarke 50%, zu seinen prominenten Gegnern zählte unter anderen der damals frisch gekürte Internationale Großmeister, Jugendweltmeister und spätere Nationalspieler Leonid Kritz welcher zähneknirschend das Remis gegen Matthias akzeptieren musste (Bericht auf „König Plauen“). Wenn das mal kein gutes Omen ist……….!!? Auf der Turnierseite der DVM U20 findet Ihr die Ergebnisse unserer Mannschaft in Osnabrück.


Zähringer fast ohne Gnade beim Weihnachtsblitz in Markneukirchen

Traditionell am letzten Donnerstag vor Weihnachten bitten die Markneukirchener Schachfreunde zum zünftigen Zocken mit fünf Minuten Bedenkzeit, selbstverständlich ohne Inkrement, wie es sich gehört. Unter 23 Teilnehmern im 15-rundigen Turnier unter Leitung von Burkhard Atze konnte Bundesligacrack Daniel Zähringer seiner Favoritenrolle mit 14,5/15 eindrucksvoll gerecht werden. Sachsenligaspieler Erik Fischer folgte mit allerdings satten drei Punkten Rückstand standesgemäß auf Platz 2. nur durch die bessere Feinwertung gegenüber dem besten Einheimischen Claus-Peter Franke mit ebenfalls 11,5 Punkten. Etwas hinter den eigenen Erwartungen blieben die weiteren Plauener Könige Mario Tunger (6.), Steffen Bork (12.) und Heike Sandner (19.). Nachwuchsrecke Reinhard Atze hingegen überzeugte mit Platz zehn und sorgte damit für eine größere Überraschung.

Die Turniertabelle nebst Bericht finden Freunde der Statistik auf der Homepage des Ausrichters.


Grand Hand ohne Vieren in Treuen

Auf drei Stammkräfte musste unsere fünfte Herrenmannschaft beim Auswärtsspiel am dritten Advent in Treuen verzichten. Heike, Stephan und Jochen halfen in den personell arg gebeutelten Landesklassen Mannschaften aus. Am späten Samstag Abend folgte eine weitere Hiobsbotschaft mit der ärgerlichen aber nachvollziehbaren Absage eines Nachwuchsspielers, adäquater Ersatz konnte leider kurzfristig nicht akquiriert werden. Der Wettkampf begann dennoch verheissungsvoll für unser Team, Marwin Bührings zentralisierte Dame schaute auch in den letzten Winkel des Brettes und wurde fündig, nach dem Gewinn beträchtlicher Materialeinheiten war der schnelle Ausgleich nur eine Frage der Technik. Florian Elstner steuerte ein solides Unentschieden mit den schwarzen Figuren bei, die Remisbreite war beidseits zu keiner Zeit überschritten. Leider folgten die sich länger abzeichnenden Konter der Hausherren, Clemens Deiters konnte sein Turmendspiel mit Minusbauern nicht mehr halten und auch Richard Melitzki fand im Läuferendspiel kein Mittel gegen den  Freibauern seines Gegenübers. Besser machte es Liam Ertl indem er den sehr eigenwilligen Franzosen seines Kontrahenten einer ernsthaften Prüfung unterzog, der schwarze Monarch hatte bald freie Sicht auf die anrückende weiße Streitmacht, die Kapitulation lies demzufolge nicht lange auf sich warten. Für den Mannschaftsleiter lag im Skat heute die Schellen Sieben. Das seit August andauernde Formtief erfuhr einen weiteren negativen Höhepunkt, das einzig Positive war der psychologisch richtige Moment um mit entsprechender Körpersprache in glatter Verluststellung das Unentschieden zu offerrieren. Beim Stand von 4:3 für die Treuener hatte unser Ass Uwe Hörning seinen großen Auftritt. An seine besten Zeiten aus der 1.Landesklasse erinnernd brachte Uwe den Spitzenmann Ulrich Rehm mit filligraner Technik zur Strecke und egalisierte dabei exakt 300 DWZ Punkte. Nach dem sehr schmeichelhaften 4:4 beträgt der Abstand zum Tabellenführer Aue bereits drei Mannschaftspunkte, ebenso groß ist der Abstand zum Tabellenkeller. Nach der Weihnachtspause empfängt die fünfte Mannschaft am 20.01.2019 die Gäste der zweiten Vertretung des SV Markneukirchen.