30 Jahre Alexandra und wir nicht dabei

Unser Sponsor und Spiellokal, das Hotel Alexandra, feierte an diesem Wochenende seinen  30. Geburtstag, Herzlichen Glückwunsch! Die Freude des einen ist das Leid des anderen. In der Folge mussten die heimspielenden Könige von Team 2 und 4 auf die etwas beengten Verhältnisse im Trainingscamp ausweichen. Am Ende haben wir das Beste draus gemacht und 4 Mannschafts- sowie 11 Brettpunkte eingefahren.

Team 2 – wieder gegen 6

Im Landesklassenwettkampf hatte unser Team 2 die SG Leipzig 4 zu Gast. Wie schon in Runde 1 hatten wir es mit lediglich 6 Gegnern zu tun. Es bleibt zu hoffen, dass hier ein Selbstreinigungsprozess stattfindet und notorische 6er Teams irgendwann in den Niederungen verschwinden, wo planmäßig mit 4 Mann gespielt werden darf. Auch wenn sich Eltern immer über Besuch Ihrer (erwachsenen) Kinder freuen, ist es ein Unding knapp 1000km Strecke auf sich zu nehmen, für Böhmisches Bier, Kaffee und Kuchen, Vogtländischen Sauerbraten sowie der Möglichkeit seinen Mannschaftskollegen noch etwas beim Spielen zu sehen zu dürfen.

Schachlich lässt sich mit voller Windel gut stinken. Bereits nach knapp 3 Stunden hatte Florian an Brett 4 seinen Gegner strategisch überfahren und in dem entstehenden Endspiel die Lorbeeren bereits geerntet, super! Pünktlich zur Zeitnotphase schienen sowohl Timur an 2 und noch deutlicher Christof an Brett 6 die Oberhand zu behalten, so dass ich meine Versuche an Brett 5, meine Stellung zu ruinieren, einstellte und ins Remis einwilligte. Da Christofs Stellung zu dem Zeitpunkt mit gefühlt 9 Mehrbauern im Leichtfigurenendspiel S vs L nicht mehr ins Remis zu verderben war, schien mir das im Mannschaftssinne doch recht sinnvoll. An Brett 3 musste Toni gegen seinen starken Gegner trotz harter Gegenwehr eine Niederlage quittieren. Gerade als er das Gröbste überstanden zu haben schien und er sich kurz auf den Weg zu den noch laufenden anderen 2 Brettern machte, wurde er von seinem Gegner mit g4 mitten auf dem Brett Matt gesetzt. Leider hatte Timur am 2. Brett durch ein taktisches Übersehen kurz vor der Zeitkontrolle nur ein leicht besseres Endspiel mit wenig Gewinnchancen erhalten. Am Ende musste er ins Remis einwilligen und auch Christian an 7 war zwar lange Zeit auf Siegkurs, verlor aber dann etwas den Faden und stimmte der Punkteteilung zu. Am Ende standen solide 5,5 Punkte und die Tabellenführung.

Quelle: Schachverband Sachsen

Team 4 – ein Traum in „Blau

(Nach Angaben von Heike Sandner)

Ein Traum in blau (Quelle: Heike Sandner)

Auch in der Bezirksliga ging es für unsere Vierte gegen den Schachverein Klingenthal  „gut“ los. Die Berichterstatterin konnte am 5. Brett heute „blau“ machen.  Nicht viel später hatte Steffen Bandt am 7. Brett seinen Gegner „Grün und Blau geschlagen“, es drohte unabwendbar matt. Das nächste Ergebnis lies etwas auf sich warten, im Seniorenduell an Brett 4 behielt Christian gegen Jochen die Oberhand. Hat Jochen sein „blaues Wunder“ erlebt? Am 6. Brett lies uns Klingenthal nicht mit einem „Blauen Auge davonkommen“. Tim  verlor leider. Danach hatte sich die Berichterstatterin schon zum Mittag essen auf den Weg gemacht.  An den ersten 3 Brettern konnte keiner dem anderen „blauen Dunst“ vormachen. Also remis für Nils, Frank und Binh. Rasool , am 8. Brett, hat immer nach vorne gespielt und das „Blaue vom Himmel “ geholt. Das bedeutet 5,5 Punkte und der 3. Tabellenplatz.

Quelle: Schachverband Sachsen

Viele Könige im Hotel

Zum Auftakt der Saison 2022/23 spielten (vielleicht erstmals) vier Mannschaften unseres Vereins zeitgleich im Hotel Alexandra. In der Bezirksliga spielte die IV. gegen die V. und in der 1. Landesklasse die II. gegen die III. Mannschaft.

1.Landesklasse (oder auch der Kampf im Raum „Bärenstein“)
Die Zweite musste auf drei Stammspieler verzichten (und hatte ihren Laden trotzdem in bester Ordnung), somit war der Wettkampf nominell durchaus spannend. Wenige Minuten nach Rundenbeginn blieben jedoch zwei Bretter auf Seite der III. frei – Huy Nguyen und Nico Hörkner wurden geschont? Nach Ende der Karenzzeit einigte sich Christian Hörr (II) am fünften Brett im Mannschaftssinne mit Michael Fuß (III) auf die Punkteteilung. Der wiedergewählte Präsident Mathias Paul (II) verteilte wenig später am vierten Brett großzügige Geschenke an Richard Melitzki (III). Illia Pivtorak (III) verlor nach der Eröffnung etwas den Überblick, die materielle Bestandsaufnahme gab wenig später guten Grund zur Aufgabe am Spitzenbrett. Fast zeitgleich wurden die Partien an den Brettern 6 und 8 beendet, Maxim Melestean (III) rang überraschend Nils Süss (II) nieder und Daniel Helmrich (II) konnte gegen Mario Tunger (III) gewinnen. Somit war der Mannschaftssieg der Zweiten gesichert, Florian Elstner (II) bewies am dritten Brett dennoch Ehrgeiz und verwandelte seinen Vorteil zum Sieg gegen Marco Schaarschmidt (III). Insgesamt also 5,5 : 2,5 für die Zweite und nur ein Remis im vereinsinternen Wettkampf!

Bezirksliga (der Kampf im Raum „Kemmler)
Im Nachbarraum wurde an allen acht Brettern gekämpft. Ehrenpräsident Peter Paul (IV) setzte sein Erfahrungsplus von 67 Jahren gegen Kyrillus Akladius (V) am siebten Brett mit voller Konzentration ein und baute Druck auf – am Ende ein ausgekämpftes Remis. Ebenso konnte Nico Rühmer (V) gegen Helmut Pecht (IV) einen halben Punkt am sechsten Brett erbeuten.
André Burian (IV) gewann seine Partie am achten Brett gegen Antonius Akladius (V), während am fünften Brett ein Remis zwischen Steffen Bandt (IV) und Ulrich Seyffert (V) entstand. Tim Seyffert (IV) bestrafte die Eröffnungsbehandlung von Liam Ertl (V) am vierten Brett souverän. An Brett drei konnte Marwin Bühring (V) einen wichtigen Sieg gegen Heike Sandner (IV) einfahren und der Fünften nochmal Hoffnung geben. Steffen Bork (V) setzte am zweiten Brett Dr. Christian Böttger (IV) gehörig unter Druck und verschmähte sogar einen Qualitätsgewinn um die Initiative gegen den gegnerischen König am Leben zu erhalten. Währenddessen wurde am Spitzenbrett zwischen Frank Gerbeth (IV) und Uwe Hörning (V) ohne Rücksicht auf den eigenen König angegriffen. Schlussendlich endeten beide Partien an den vorderen Brettern mit Punkteteilungen. Demnach setzt sich die Erfahrung der IV. mit einem knappen 4,5 : 3,5 gegen die jugendliche Rebellion der V. durch.


Sachsenmannschaftsmeisterschaften der Jugend

Bedingt durch die Pandemie konnten die SMM der Jugend nicht wie üblich im vergangenen Winter für die Saison 2021/22 ausgespielt werden. Dies wurde nun an den vergangenen Wochenenden nachgeholt und unser Verein war in vielen Altersklassen erfolgreich vertreten.

U12w:
Dritter Platz (punktgleich mit dem Zweiten) und 6 MP aus 5 Runden.
Brett 1: Martin, Helene (1 aus 4)
Brett 2: Ploss, Alyia (3,5 aus 5)
Brett 3: Winkler, Frida (3,5 aus 5)
Brett 4: Wieckowicz, Bui Ha My (3,5 aus 4)
Ersatz: Wieckowicz, Bui Havy (0 aus 1)

U12w-Team mit Betreuerin Frau Winkler

U14:
Zweiter Platz mit 8 MP aus 5 Runden, was die Qualifikation zur DVM im Dezember bedeutet.
Brett 1: Melestean, Timur (4 aus 5)
Brett 2: Melestean, Maxim (3,5 aus 5)
Brett 3: Akladius, Kyrillus (3,5 aus 5)
Brett 4: Rühmer, Nico (3 aus 5)

U16:
Wurde als Liga ausgetragen, über den Weg zur Meisterschaft und die Ergebnisse wurde bereits an anderer Stelle berichtet.

U20:
Hier wurde eine Vorrunde und ein Finale der Meisterschaft ausgetragen. In der Vorrunde konnte ein wichtiger Sieg gegen USV TU Dresden eingefahren werden, im Finale gab es zwei Unentschieden gegen SG Leipzig und USG Chemnitz. Am Ende fehlte leider ein Mannschaftspunkt zum ersten Platz dennoch ist der zweite Platz ein Erfolg welcher dem Team einen Stichkampf für die DVM gegen eine bayrische Mannschaft sichert.
Brett 1: Burian, Simon (4 aus 5)
Brett 2: Melestean, Timur (3 aus 5)
Brett 3: Pivtorak, Illia (1 aus 5)
Brett 4: Elstner, Florian (4 aus 5)
Brett 5: Melitzki, Richard (3,5 aus 5)
Brett 6: Ertl, Liam (1,5 aus 2)
Ersatz: Melestean, Maxim (2 aus 3)

U20 mit viel Konzentration gegen Heidenau

Somit konnten sich zwei Jugendteams direkt zu den Deutschen Vereinsmeisterschaften qualifizieren, während die U20 noch die Chance im Stichkampf hat. Der Dank des Vereins geht an Trainer, Betreuer und Eltern ohne welche die erfolgreichen Teilnahmen der Jugendspieler nicht möglich gewesen wären.


4. Plauener Schnellschachmeisterschaft

Der SK König Plauen freut sich am 03.10.2022, dem Tag der Deutschen Einheit, die offene 4. Plauener Schnellschachmeisterschaft ausrichten zu können. Schachinteressierte sind dazu in die Aula der Plauener Friedensschule eingeladen. Die Ausschreibung findet sich hier.


Passauer Neue Presse vom 20.08.2022



Der mit Bundesligaerfahrung ausgestattete FM Gunter Sandner (ELO 2245) vom SK König Plauen wurde Zweiter beim Senioren-Cup in Bodenmais. Seine Spielführung besticht durch stetiges Nach-vorne-Spielen. Er scheint keine Kompromisse zu kennen und strebt immer nach dem Sieg. Hans Greul (ELO 2016) hat schon einen Stockfehler begangen und steht mit den weißen Steinen bereits hoch gefährdet. Sandner öffnet nun alle Schleusen gegen den weißen König … Schwarz am Zug.
Verlauf: 1.d4 Sf6 2.Sf3 e6 3.e3 c5 4.c4 b6 5.Sc3 Le7 6.Le2 0-0 7.0-0 Lb7 8.b3 cxd4 9.Sxd4 Sc6 10.Lb2 a6 11.Sxc6 Lxc6 12.Dd4 Dc7 13.Tac1 Db7 14.f3 Tfd8 15.Kf2 d5 16.cxd5 exd5 17.Ld3? [17.Sa4] 17…Lc5 18.Dh4 d4 19.Sa4 [19.exd4 Txd4] 19…Lxa4 20.bxa4 dxe3+ 21.Ke2
Idee: Schachclub Bayerwald Regen/Zwiesel (sc-bayerwald.de)

Die Lösung

21.. Txd3 ! 22.Kxd3 Dd5+ 23.Kc2 Df5+ 24.Kb3 Dd3+ 25.Lc3 e2 26.Tfe1 b5 27.Kb2 bxa4 28.Lxf6 La3+ 29.Ka1 Lxc1 30.Txc1 [30.Dd4 Dxd4+ 31.Lxd4 Te8 32.Lc3 La3 33.Kb1 Lc5] 30…gxf6 31.Dxf6 Dd2 32.Dc6 Tb8 Weiß gibt auf – 0:1


Czech Open Pardubice 2022

Nach zwei Jahren Pause fuhr wieder eine große Delegation Plauner Könige nach Pardubice zum Czech Open. Es wurde in vier Turnieren gekämpft, neben den bekannten Turnieren (A, B, C) gab es noch ein Senioren-Turnier der Kategorie 30+.

Die 19 Plauner wurden durch Gäste aus Dresden, Hoyerswerda, Leipzig, Lieme und Delmenhorst verstärkt, außerdem durften wir uns wieder über die schachliche und seelische Betreuung von A-Trainer Holger Borchers freuen. Die Turnierergebnisse waren durchwachsen, während die Jugend Angriffsschach spielte, mussten einige erfahrene Spieler sich auf die Bier- und Latsch-Elo konzentrieren.

Hervorzuheben sind die hervorragenden Ergebnisse von Daniel Zähringer (A-Turnier, 4/9, Performance 2203), Timur Melestean (B-Turnier, 6/9, 1960) und Florian Elstner (B-Turnier, 5/9, 1971), aber auch alle anderen Teilnehmer hatten eine gute Zeit im sonnigen Pardubice.

Die Ergebnisse in der Übersicht:
A-Turnier:
1. GM Alexander Donchenko (7,5/9, Elo-Performance 2635)
2. IM Doshi Amit Moksh (7/9, 2625)
3. GM Jiri Stocek (7/9, 2554)

111. Mika Hassemeier (4/9, 2208)
114. Gengchun „Elo 2400“ Wong (4/9, 2145)
116. Daniel Zähringer (4/9, 2203)
117. Erik Fischer (4/9, 2137)
187. Matthias Hörr (2,5/9)

B-Turnier:
11. Anastasia Erofeev (6,5/9, 1978)
32. Timur Melestean (6/9, 1960)
43. L. Beyer (5,5/9, 1968)
49. Jochen Bandt (5,5/9, 1779)
53. Cl. Beyer (5,5/9, 1687)
56. Florian „CM-Bezwinger“ Elstner (5/9, 1971)
80. Konstantin „Konne“ Schäfer (5/9, 1642)
84. Lion Pfeufer (5/9, 1771)
92. Ch. Beyer (4,5/9, 1766)
116. Ilya „Illia“ Pivtorak (4/9, 1757)
119. Peter Luban (4/9, 1716)
177. Steffen Bork (3/9, 1565)
192. Stefanie Silber (2,5/9, 1494)
199. Maxim Melestean (2/9, 1411)

30+-Turnier:
38. Dr. Christian Böttger (4/9, 1580)

C-Turnier:
106. Kyrillus Akladius (4/9)
115. Pepe da Costa Silva (4/9)
154. Antonius Akladius (2,5/9)
158. Joseph Knott (2,5/9)
160. Theo Winkler (2,5/9)
166. Anni Winkler (2/9)
169. Frida Winkler (1,5/9)

Blick in den Turniersaal
Die Stimmung ist gut…
… die Karte jedoch unverständlich.
Wie viele Könige sind im Bild zu finden?
Abend vor der Schlussrunde

Simon Burian ist neuer Sachsenmeister der Männer

Nach einer gefühlten Ewigkeit kommt der neue Sachsenmeister wieder einmal vom SK König Plauen. Simon Burian ließ bei seinem Erfolg einige höher gelistete Spieler hinter sich und qualifizierte sich am Ende ungeschlagen für die kommende Deutsche Einzelmeisterschaft, was uns alle mächtig stolz macht. Herzlichen Glückwunsch Simon!

Alle Infos zur SEM auf der Homepage des Verbandes findet ihr hier.


SK König U 16 ist Sachsenmeister

Auf das Schuljahresende türmen sich in ungewohnter Weise die Nachwuchstermine, um im September endlich die Nachwehen von Corona hinter sich zu lassen. Die zehn besten U 16 Teams spielen in Ligasystem ihren Sachsenmeister aus, der zudem direkt für die DVM qualifiziert ist (26.12. – 30.12.2022). Als Nr. 3 der Setzliste gestaltete sich der Start im Herbst sehr erfolgreich u. so hätte es auch weiter gehen können, wenn nicht wieder die Pause gewesen wäre! Also ging es im Frühjahr Schlag auf Schlag, jedes weitere Spiel wurde klar gewonnen. Nach Siegen und 14:0 Pkt. ging es zum Herzschlagfinale nach Dresden, denn der VFB Leipzig zog immer mit, dh. ebenfalls 14:0 Pkt., wobei er einen halben Brettpunkt mehr hatte! Nun gestaltete sich das Finale zum Krimi, denn unsere I. gewann gegen TU Dresden glatt mit 4:0 u. die II. von uns verlor eben gegen unserer Mitkonkurrenten VFB Leipzig mit 0,5:3,5 und so waren vor der letzten Runden wir mit dem VFB Pkt./Brettp. gleich, dank Maxim der den wichtigen halben Punkt errang.  Im direkten Spiel entspann sich ein Kampf zwischen fast verloren, doch wieder etwas besser stehend usw.. Nach langen Kampf einigten sich Timur u. Reinhard auf Remis. Marwin konnte die Stellung nicht halten, verlor. Nun blieb es allein Florian Elstner vorbehalten den Titel zu erringen (bei gleicher Punkt+Brettp. Zahl), sein Durchhaltevermögen bescherte ihn u. uns den 1.Platz – Gratulation, eine ausgesprochen tolle Leistung von ALLEN (es zählte nun der direkte Vergleich) !
1. BRETT: Florian Elstner 7,5/9 …. 2.BRETT: Timur Melestean 8/9, … 3. BRETT: Marwin Bühring 5/7 … 4. BRETT: Reinhard Atze 7/9 + Maxim Melestean 1/2. Auch gingen alle als Brettbeste durch das Ziel und wir konnten SG Leipzig/ TU Dresden, USG Chemnitz hinter uns lassen. Komplettiert wird dieser Erfolg durch den 7. Platz unserer II.Teams u. den damit verbundenen Klassenerhalt für Maxim Melestean, Kyrillus Akladius, Pepe da Costa Silva, Alhasan Hrisat und Antonius Akladius! Für unseren Verein ein schöner Erfolg, dessen Grundstein vor ca. 5 – 7 Jahren gelegt wurde u. über viele Etappen des Talentestützpunktes, Turniere, Trainingslager, Pardubice, Einzeltraining usw. jetzt in der Summe zum tragen kam u. auch in den Erwachsenenteam sich niederschlug!


Pinguin Cup in Leipzig

Am 02.07. wurden die jüngsten Schacheleven der Talentestützpunkte Sachsen nach Leipzig eingeladen. Es ist eine Talentesichtung, um einen Überblick über die Anfänge nach Corona zu erhalten. Vom SKK wurden Frida (Jahrgang 2012) und Anni Winkler (Jahrgang 2015) sowie Iman Ploss (Jahrgang 2014) eingeladen. Frida konnte die Mädchenwertung gewinnen und Iman u. Anni hielten sich im Mittelfeld. Für die zwei ist es der erste Start bei so einer zentralen Veranstaltungen. Danke an Anja Winkler und Madeleine Ploss, Mütter der drei Mädels, die auch die Organisation samt Fahrt übernommen haben!

Frida beim Pinguin Cup 2022


BMM U 14 + U 10 in Chemnitz

Bei der Aufholjagd der nachzuholenden Coronaausfalltermine kam es am Wochenende zu zwei gleichzeitigen Veranstaltungen, der U 14 + U 10 in Chemnitz. Das U 14 Team des SKK wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 7 Siegen den Bez. Meistertitel = ERSTER mit 14:0 Pkt. . Der härtester Verfolger, die USG Chemnitz, kam mit 12:2 Pkt.auf dem zweiten Rang ein. Auch die Punktausbeute kann sich sehen lassen: Timur Melestean 6/7, sein Bruder Maxim 6/7, Kyrillus Akladius 6/7 u. Nico Rühmer 5/7. Die U 10 war die große Unbekannte, denn hier liefen die Jahrgänge 2012/13 auf, welche durch Corona nicht trainieren konnten o. gar nicht erst „gefunden“ werden konnten (kein Zutritt für uns in Schulen), wenn wir nicht Kinder von größeren Geschwister hätten o. Schacheltern, sehe es bei uns auch düster aus. Von nur sechs teilnehmenden Teams kamen zwei von USG, zwei vom SKK, jeweils einTeam von Wilkau + CSC Chemnitz. Früher waren es meistens 14 o. 16 Teams. Dennoch, der 2.Platz unserer Kleinen war für sie ein großer Auftakterfolg u. auch dort gab es sehr gute Ergebnisse: Frida Winkler 3,5/5, Havy Wiekowicz 4/5, Iman Ploß 3/5, Theo Winkler 3/5, Ivo Teufel 2,5/3. Aber auch alle anderen Kinder: Finn Hayn, Jovana Milojevic, Johanna Schneider, Anni Winkler (alle 2014/15 geb.) haben schon gut mitgespielt u. werden nächstes Jahr unsere Farben in dieser Altersklasse vertreten.
Den Erfolg komplettiert die U 12 mit einen 2.Platz zur BMM (wurde im Frühjahr ausgespielt). Nun kommt es am 9./10. Juli zur Vorrunde/Sächs Teammeisterschaft dieser DREI Altersklassen, ein Kraftakt!