Caissas Geduld am Ende

Nachdem Team 2 über die ganze Saison hin und wieder haarscharf an diversen Punktverlusten vorbeischlitterte, schien am Sonntag Caissas Geduld mit uns endgültig zu Ende zu sein.

Ohne unsere beiden Spitzenbretter traten wir beim Abstiegskandidaten in Markkleeberg an, waren aber dennoch sicher leichter Favorit. In der Tat standen die Weichen auch recht schnell auf Sieg. Nach ca. 3 Stunden hatten wir 3 sichere Schwarzremisen zu Buche stehen. Ferner operierte Marwin Bühring seit geraumer Zeit mit Mehrfigur im Turmendspiel. An allen anderen 4 Brettern hatten wir zum Teil ein deutliches Übergewicht.

Der Rest ist leider schnell erzählt. Ich selbst brachte dann das Kunststück fertig, eine bessere Stellung innerhalb von 5 Zügen in der Zeitnot meiner Gegnerin völlig indisponiert zu ruinieren. Christian brauchte für seine Stellung gefühlt noch etwas kürzer und auch Christof und Florian standen zum Ende der Zeitnotphase plötzlich mehr oder weniger auf Verlust, wenngleich letzterer in der Folge, noch einen halben Punkt retten konnte.

Irgendwie hatte es sich schon länger angekündigt, an diesem Tag, war es dann soweit. Wie es besser geht, zeigt unser Team 3, was nun völlig zurecht vor uns in der Tabelle steht. Hier kann man nur gratulieren.


SEM 2024 abgeschlossen

Gestern fanden die Nachwuchsmeisterschaften in Sebnitz ihren Abschluß. Mit einem Vizemeister und 4 dritten Plätzen gehörte der SK König zu den erfolgreichsten Vereinen.
Die Einzelergebnisse aller unserer Teilnehmer können bei den Links auf Eriks Ankündigungsbericht eingesehen werden.
Ich möchte aber besonders das Abschneiden von Timur und Maxim hersausstellen, die beide ein herausragendes Turnier spielten und am Ende die Quali für die Deutsche Meisterschaft um einen halben Wertungspunkt verfehlt haben. Manchmal kann man einfach nichts dafür…
Erwähnen muß ich unbedingt Meryem Naz Öksüz, schachlich in der GTA der Karl-Marx-Schule groß geworden und jetzt bei der DEM dabei.
Und auch Afsah (kompletter Name Aleeze Afsah Usman) gehört unbedingt zu den Gewinnerinnen der letzten Woche. Trotz des bescheidenen Endranges hat sie im Lauf der 7 Partien einen großen Sprung in ihrer schachlichen Entwicklung gemacht und ich bin sicher, daß wir alle bald mehr und erfolgreicheres von ihr hören werden.
Ich hoffe , die hier nicht namentlich erwähnten Mädels und Jungs verzeihen mir das.
Beispielhaft für den Mannschaftsgeist will ich aber noch erwähnen, das Marwin Bühring vor der letzten Runde spätabends durch Timur und Maxim und etwas durch mich unter Zuhilfenahme einer Telefonleitung zu Erik Fischer perfekt auf seinen Endrundengegner, den Turnierfavoriten Luca Englert, vorbereitet werden konnte und so das erstrebte Remis mit dem damit verbundenen dritten Platz sichern konnte. Zuvor hatte er schon fast 6 Stunden für diese Möglichkeit gekämpft.
Ein großer Dank auch an Stephanie Akladius, Anja Winkler, Steffen Bork und zeitweise Niklas Linnert für die organisatorische Bewältigung vor Ort, auch Erik konnte 2 Tage bei uns sein.
Am Ende sind wir uns einig, die Tage in Sebnitz waren für alle eine gute Zeit, nächstes Jahr werden wir wieder da sein.


SEM in Sebnitz gestartet

Auch in diesem Jahr findet in den Osterferien die Sachseneinzelmeisterschaft der Jugend im KiEZ Sebnitz statt. Unser Verein ist mit insgesamt elf Teilnehmern in den Altersklassen U8w, U10w, U12w, U14, U14w, U16 und U18 vertreten. Die Ergebnisse der jeweiligen Altersklassen können auf der Seite des JSBS verfolgt werden, außerdem gibt Burkhard Atze einen Einblick in das Tagesgeschehen.

Wir wünschen allen Spielern und Spielerinnen gute Partien und große Erfolge. Weiterhin bedanken wir uns bei allen Trainern, Betreuerinnen und mitfahrenden Eltern.


Landesfinale Schulschach Teil II + Teil III

Nachdem das Diesterweggymnasium  letztens den 1.Platz vorgelegt hatte, waren nun die Grundschüler in Flöha an der Reihe = Teil II. 16 Teams aus ganz Sachsen hatten sich qualifiziert und anfänglich sah es nach einem Start Ziel Sieg der Karl Marx Schule aus, zumal wir gegen den Favoriten, die 117. GS Dresden gewinnen konnten. Dafür gab es gegen ein schwächeres Team einen Einbruch. Damit kamen Dresden und die KMS mit 11:3 Pkt. gemeinsam ins Ziel. Ein Brettpunkt mehr gab den Ausschlag für die Dresdener GS! Dennoch ein toller Erfolg und es winkt das Bundesfinale! Es spielten Luca Drechsler 5 Punkte aus 7 Partien, Theo Winkler 5/7, Anni Winkler 4/7, Meryem Ökzus 3/4, Liano Eske 2/2, Felix Tunger 1/1, Gratulation! Das II. Team qualifiziert mit Oskar Nguyen, Tristan Steppat, Tamino Lenk, Milas Pilz, Mikhael Karchenko haben einmal Höhenluft geschnuppert, um nächstes Jahr ganz vorn zu landen. Ihre Ergebnisse lassen für  nächstes Jahr hoffen, denn etliche Schüler von den 4.Klässlern wechseln im Herbst in das Gymnasium.
Teil III: hier nahmen 12 Teams den Wettkampf auf, um ins Bundesfinale zu gelangen und zur mentalen Verstärkung fuhr auch die Schulleiterin Undine Schneider gleich mit. Es hat geholfen = 1. Platz mit 13:1 Pkt. u. 24,5/28 Brettunkten. Es gab also folgerichtig einen ungefährdeten Siegeslauf unserer fünf Mädchen: Anni Winkler 6,5/7 , Meryem Ökzus 7/7, Melissa Bui 5/7, Theodora Akladius 3/3, Joanna Eske 3/4, Gratulation! Auch hier hatten wir ein II. Team am Start, mit der Aufgabe sich für das kommende Jahr zu wappnen: Viktoria Topak, Taliya Abdoholmajeed, Najmea Ali Monin, Usman Aleeze Afsah und Helene Rahn, die insgesamt 3 MP erzielten. Die großen Mädchen des Lessinggymnasiums konnten diesmal mit dem 4.Platz nicht in die Medaillenränge gelangen, denn die Konkurrenz ist wieder erwacht nach Jahren der Stagnation durch Corona. Des Weiteren gibt es hier die Besonderheit, dass der Wettkampfbereich die 5. bis 12. Klasse umfasst, so dass unsere 5.-7. Klässler nicht schlecht gestaunt haben, gegen Ältere, teilweise Kaderspielerinnen antreten zu müssen: Frida Winkler, Helene Martin, Hamy und Havy Wiekowicz, Sophie Berger waren hier am Start. Somit stehen in der Summe drei Teilnahmen zum Bundesfinale für das Diesterweg-Gymnasium und 2x für die Karl-Marx-Grundschule an und nun geht es an die Organisierung der drei Finalteilnahmen.


Zurück in der Erfolgsspur

Team III schlägt VfB Leipzig II mit 4½:3½

Nach den vergebenen Chancen im Spitzenspiel der 6. Runde (3:5 gegen die TSG 1861 Taucha) konnte Team III wieder an die stabilen Leistungen der vorangegangenen Vergleiche anknüpfen. Bereits in der Eröffnung sorgte Marwin Bühring für klare Verhältnisse und ließ den Rest der Mannschaft auf einen vollen Zähler hoffen. Dementsprechend folgte ein schnelles Remis von Steffen Bandt, bevor Marwin seinen Sieg in trockene Tücher brachte. Weitere Punkteteilungen an den Brettern 1 und 3 und der nächste Schwarzsieg von Mario Tunger (5½ aus 7 !!!) sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Erst als der Mannschaftskapitän seine Negativserie fortsetzte, wurde es wieder etwas spannend. Aber Tobias Franz und letztendlich Maxim Melestean ließen sich die Butter nicht vom Brot nehmen und sorgten für den 5. Saisonsieg.

Nach dem Klassenerhalt, der Verdopplung der Ausbeute bei den Mannschaftspunkten sind wir zwei Spieltage vor Schluß bei gefühlter 200prozentiger Planerfüllung. Nächstes Saisonziel: Platz 3 in der Abschlußtabelle!


Sächsisches Landesfinale Schulschach in Flöha

Am Montag, den 11.03.24 machten sich zwei Teams des Diesterweggymnasiums auf die Reise zum Finale in der Wettkampfklasse WK II + WK III u. waren recht erfolgreich. Aber blättern wir etliche Seiten im DG zurück. Die dortige Schach AG, später GTA besteht seit 1996 ununterbrochen u. wird von Peter Luban, zwischenzeitlich von Andreas Götz u. auch von Mathias Paul geführt. In deren Anfängen gab es schon einmal ein erfolgreiches Team, welches öfters das Landesfinale gewonnen hat: Lion Pfeufer, Daniel Butzke, Christoph Röber, Pascal Brückner usw. . Die beste Platzierung bei einem Bundesfinale war der 6.Platz. Lange Zeit kam keine starkes, gleichwertig besetztes Team zusammen u. so dauerte es bis 2022 ehe wieder, mit den Jungs von heute, solche Erfolge errungen wurden.
Es war einmal der 1.Platz/22 + 1.-2.Pl. /23 u. dieses Jahr wieder ein 1.Platz, Gratulation. Das Bundesfinale 2022 fiel wegen Corona aus, 2023 konnte ein 5.Platz errungen werden u. 2024 in München ..?…! Nun zum Turnier gestern selbst, in Flöha angekommen staunten wir nicht schlecht, statt der üblichen 20 Teams waren diesmal 44 Teams am Start, somit über 250 Personen im Raum. Die Jungs liesen sich davon nicht beeindrucken, begannen mit einem Sieg u. in der 2.Rd. stolperten sie zum 2:2. Nach vier Runden hatten wir 7:1 Punkte, viele Teams lagen noch dicht zusammen. Die 5.Rd. mußte die Entscheidung gegen das Ostwald Gymn. Leipzig bringen (SGL) u. mit einem 3:1 war der Weg schon etwas geebnet. In den zwei Schlußrunden hatten die Jungs ihr Ziel vor Augen u. gewannen alles noch: 1.Platz 13:1 Punkte vor den Leipzigern mit 12:2 . Dritter wurde das Gymn. Hohenstein 8:6 Pkt. .Timur Melestean glänzte mit 7 Siegen unter anderen gegen vier Gegner über 2000 DWZ, Maxim Melestean konnte 6/7 Pkt. verbuchen, Kyrillus Akladius 4,5/7 Pkt. u. Hassan Al Hrishat 3,5/7 Pkt. Unser junges Team in der WK III. belegte einen Mittelplatz u. deren Stunde schlägt in den Folgejahren. Yannik Schmit 2/7 Pkt. , Niklas Wiediker 3/7Pkt. , Antonius Akladius 5,5/7Pkt. !, Mohammad AL – Mahdi 0/7 Pkt. . Die Teilnehmerzahlen explodieren förmlich nach Corona, so viele Schulteams gab es noch nie in ALLEN Wettbewerben. Der Schulwettbewerb wird bis zum Landesfinale im Schnellschachmodus ausgetragen, auf Bundesebene mit einer Bedenkzeit von 1 Stunde + Bonus, organisiert von der Deutschen Schachjugend. Der Wettbewerb gilt als jüngerer Bruder des Vereinswettbewerb u. ging aus der Bewegung: „Jugend trainiert für Olympia“ hervor.


U13-Cup – eine Erfolgsgeschichte

3. Turnier der Saison 2023/24

Wer kann sich noch an den 20. August 1994 erinnern? Das ist ein Stück her, aber durchaus ein historisches Datum. Genau an diesem Tag startete die unendliche Geschichte der U-Cup Turniere. Damals noch als U11-Cup, im Schweizer System und mit immerhin 23 Teilnehmern, davon nur Paul Schulze (VSC Plauen 1952) aus einem anderen Verein. Gewonnen hat die Erstauflage Stephan Buschmann, später mehrmaliger Bezirksmeister und SEM-Teilnehmer, vor so prominenten Namen wie Lion Pfeufer, Etienne Engelhardt und, knapp am „Treppchen“ vorbei, Matthias Hörr. Inzwischen sind fast 30 Jahre ins Land gegangen, der TSV-U11-Cup mutierte irgendwann zum U13-Cup und wird inzwischen in Vierergruppen und Rundensystem ausgetragen.

Den bescheidenen Anfängen folgte eine stetige Aufwärtsentwicklung, und auch das Turnier in Reichenbach unterstreicht das. Im sehr schönen Ratssaal gingen 65 Kinder aus 10 Vereinen und dazu noch 5 vereinslose Spieler an den Start.

Der Blick in die starke Gruppe B: Gruppensieger Antonius Akladius bereitet gerade den ultimativen Gewinnzug 2. Lf4 vor

Für alle Teilnehmer ist natürlich am wichtigsten, Spielpraxis und Turniererfahrung zu sammeln. DWZ-Zuwächse und vielleicht der Cup-Gewinn sind die positiven Nebeneffekte. In der Cupwertung führt übrigens Bui Havy Wieckowicz knapp vor Frida Winkler, aber aufgepasst: jedem Spieler steht ein Streichresultat zu (nur 4 Turniere fließen in die Wertung ein). Turnier Nummer 4 findet am 26. Mai in Zeulenroda statt, am 15. Juni erfolgt der Abschluss in Plauen.

Bedanken möchte ich mich bei all den zahlreichen Helfern vom SC Reichenbach, insbesondere bei Colette Phenn und Sascha Knabe, und natürlich bei allen Eltern für die umfangreichen Betreuungs- und Fahrdienste. Die Gruppenresultate sind unter diesem Link https://chess-results.com/tnr895394.aspx erreichbar.


Deutsche Schachamateurmeisterschaft 2023/24

Gespielt wird diese Meisterschaft in sieben Turnieren, in sieben Orten: Düsseldorf, Potsdam, Bad Wildungen, Stuttgart, Magdeburg, Travemünde u. Darmstadt. Die Unterteilung erfolgt nach DWZ in den Gruppen A – G , die jeweiligen ersten ACHT einer Gruppe kommen ins Finale vom. 1.-3. 08. in Bad Wildungen. Somit begab sich eine kleine Delegation vom SKK nach Magdeburg, um mit den 600 Teilnehmern zu wetteifern: Frida Winkler, Anni Winkler, Theo Winkler sowie unser neues Mitglied Adislen Mayan Legra. Der Start war verhalten aber im weiteren Verlauf der fünf Runden lief es immer besser. Frida konnte für sich 3,5 Pkt. verbuchen u. hat das Finale im August erreicht + DWZ Zugewinn auf 1400. Bei Anni + Theo fiel der Zugewinn bescheidener aus, immerhin. Adislen bewieß Mut, sie hatte in ihrer Heimat Kuba Schach gelernt, jahrelang nicht mehr gespielt u. gleich ohne vorher wieder gespielt zu haben, nun Magdeburg. Sie hat sich eine DWZ erstmals erspielt. Ein erfolgreiches Wochenende für unser Quintett, denn Anja Winkler hat dies alles bestens geplant u.organisert, Danke!


Pardubice 2024

In der 30. Kalenderwoche = 20. bis 27.07.24 findet wieder das große Chess Open in Pardubice statt. Wir haben wie immer 32 Plätze für uns im Hotel Kristl reserviert, die nun langsam gefüllt werden müßen. Der momentane Teilnehmerstand liegt so bei ca. 65 %, also es ist noch Luft nach oben! Voriges Jahr haben wir die Erfahrung mit den gestiegenen ÜN Kosten (26,50 Euro) gemacht u. sie sind trotzdem immer noch im JH Bereich bei uns. Holger Borchers wird wieder unsere U 20 schachlich betreuen, dh. Florian, Richard, Timur, Maxim, Marwin, Kyrillus u.Nico. Ich freue mich auf zahlreiche weitere Anmeldungen, Peter.  Julian Garreis bereitet sich schon intensiv in Valencia auf den schachlichen Jahreshöhepunkt vor (siehe Foto).


BEM – Geyer

Anfang der Winterferien findet immer die Bezirkseinzelmeisterschaft in der JH Hormersdorf bei Geyer statt. Die Kapazität des Turniers liegt bei 120 Kindern, meist sind es ca. 110, dieses Jahr waren es 104. Somit haben sich die Zahlen nach Corona wieder erholt, nur bei den Mädchen noch nicht ganz. Das Vorjahr bescherte uns die Rekordteilnehmerzahl von 33 SKK Kinder. Endlich ist auch wieder die Konkurrenz erwacht und  so war unsere Teilnehmeranzahl 2024 zur BEM mit 25 geringer ausgefallen. Dies spiegelt sich auch an unseren SEM Teilnehmern wider. Waren es 2023 noch 20 Teilnehmer, sind es 2024 bis jetzt 10 Teilnehmer. Manche Kinder müssen noch eine Qualifikation in Dresden spielen. Am Ende werden es wohl 12 bis 13 Schüler sein. Auf Anhieb haben sich qualifiziert zur SEM: U 18= Florian Elstner 2.Platz, Marwin Bühring 3.Platz/ U 16= Timur Melestean 1.Platz, Kyrillus Akladius 4.Platz muss noch zur Qualifikation.

U 14= Maxim Melestean 1.Platz / U 14w = Hamy Wieckowicz 1.Platz / U 10w= Anni Winkler 1.Pl., Meryem Naz Ökzus 2.Platz/ U8 w Theodora Akladius 1.Pl./ alle anderen Kinder kamen, oftmals bei ihrem ersten Einsatz, auf vordere Mittelplätz oder verpassten die Qualifikation denkbar knapp, können aber nächstes Jahr nochmal in ihrer Altersklasse starten : Alisha Ali, Melissa Bui, Georgie- Amelie Jung, Vikotoria Topak, Joanna Eske, Aleeze Afsah Usman, Najmea Ali Manow, Oliver Grasse, Liano Eske, Tristan Steppat, Luca Drechsler, Theo Winkler, Ben Grasse, Julien -Mathieu Jung, Al Hassan Hrisat, Antonius Akladius, Niklas Wiediker! Am 10.03.24 gibt es noch eine Qualifikation der 4./5. Plätze (von Leipzig/Dresden/Chemnitz) für die SEM.

Gratulation allen Kindern und auch den mitbetreuenden Eltern, Anja Winkler, Stefanie Akladius, Steffen Bork, Jochen Bandt, Fam. Grasse, Eske, Steppat und den zahlreichen Fahrer der Kinder — DANKE, Peter