3,5:4,5 Niederlage der VII.

Kyrillus Akladius vs. Ralf Donnerhacke im Sizillianer mit späterem ausgekämpftem Remis

Am Sonntag war in der KMS Hochbetrieb, den unsere V./VI./VII. trugen ihre 5.Runde aus und ca. 50 Schachfreunde bevölkerten den Speisesaal. Für die VII. hieß der Gegner – VSC II. und es ging wieder um das ÜBEN unserer Kücken, was durchweg gelang auch wenn es eine knappe Niederlage wurde. Am 1.Brett spielten Peter Luban u. Stefan Merkel Remis und mit dem gleichen Ergebnis endeten auch die Partien von Pepe da Silva u. Kyrillus Akladius. Siegreich war Tom Hai Dang u. Stephanie Akladius. Verloren haben Stefanie Wolfram, Maria Nguyen u. Raphael Beck. Für die VII. gibt es am 03.02. ihr letztes Spiel bei Stollberg III. /Bez.Klasse u. danach können die noch spielenden Teams verstärkt werden.

 


Knappe Niederlage der VI. gegen den Spitzenreiter

Mit 3,5:4,5 ging die 5.Runde der 2. Bezirksklasse Chemnitz für unsere VI.Mannschft gegen den Spitzenreiter vom Zwickauer SC 3 verloren.Dabei war ein Punktgewinn, ja sogar ein knapper Sieg zum greifen nah. Trotz deutlichen Materialnachteils, schon nach der Eröffnung, kämpfte Mario lange um etwas Zählbares – ohne Erfolg. Sid verlor recht chancenlos gegen Manfred Schmidt. Die beiden Niederlagen glichen aber Ulli und André wieder aus. Peter remisierte gegen den starken Zwickauer Nachwuchsspieler Lukas Frischmann in unklarer Stellung. Jörg und Clemens einigten sich ebenfalls mit ihren Gegnern auf eine Punkteteilung. So mußte Josephs Partie entscheiden. Nach guter Eröffnung hatte Joseph im Mittelspiel klaren Materialvorteil. Dabei blieb es leider nicht. Am Ende ging seine Partie sogar noch verloren. Schade. Die Moral stimmte, das Quäntchen Glück fehlte leider. In der nächsten Runde geht es gegen den VSC Plauen 2.


Favoritensieg – Team V im Oberhaus der Liga

Jugendliche Dynamik gegen grenzenlose Erfahrung Liam Ertl (li.) vs. Karlheinz Sandner – Im Hintergrund Marwin Bühring vs. Rüdiger Atze

Gegen stark ersatzgeschwächte Gäste vom SV Markneukirchen II gelang Team V mit 5,5:2,5 ein standesgemäßer Favoritensieg. Jochen genügte schon die eigene physische Anwesenheit zum 1:0. Florian und Marwin stellten in Kurzpartien zügig auf 3:0. In Anbetracht des Vorsprungs riskierte Uwe nichts und gab die solide Partie Remis. Richard machte abermals als Anziehender keine gute Figur, die Materialeinbußen waren dauerhaft nicht zu kompensieren. Der Autor hatte im Duell der Mannschaftsleiter wieder mal keine Ideen = Remis. Druckvoll dagegen Heike welche den Mannschaftssieg perfekt machte. Den Schlusspunkt setzte Liam mit Remis gegen Altmeister Karlheinz Sandner wobei er die gegnerischen Türme auf der eigenen siebten Reihe durch dynamisches Gegenspiel neutralisieren konnte. Im zweigeteilten Zwischenklassement der 1. Bezirksklasse steht Team V mit Platz 4 im Oberhaus. Die kommenden beiden Runden gegen Crimmitschau und Aue werden Aufschluss geben wohin die Reise diesjährig geht.


Turbulenter Spieltag in der Sachsenliga U16 – Bezirksklassenteam wird rasiert

Gehörig durcheinander gewirbelt wurde die Tabellenspitze am siebenten Spieltag der Sachsenliga U16. Unser Vierer war nach dem unerwarteten Unentschieden gegen die Gäste vom SV Grimma schwer enttäuscht. Das Ergebnis war aber allemal hochverdient für die Randleipziger zu Stande gekommen. Ein wenig erhellten sich die Mienen, als das Ergebnis vom ehemaligen Tabellenführer USV TU Dresden bekannt wurde. Die Gunst der Stunde nutzte die Mannschaft der SG Leipzig mit einem Kantersieg als neuer Tabellenführer. Unser Team liegt vor der abschließenden zentralen Endrunde am 02.02. in Chemnitz auf Rang zwei und dieser könnte mit einer konzentrierten Leistung auch aus eigener Kraft verteidigt werden. Vielleicht gelingt ja auch noch die ein oder andere positive Überraschung……

Keinen guten Tag erwischten die Knirpse vom SK König Plauen III in der Bezirksklasse U16 Chemnitz. Gegen die Reservemannschaften drei und vier der USG Chemnitz gab es mit 0:4 und 1:3 deftige Klatschen.

Tabelle Bezirksklasse U16


U 20 Sachsenliga Wettkämpfe

Das war der 4. u. 5. Streich, der 6. u. 7. folgt sogleich, dh. am 09.Februar 2019 in Dresden zu den beiden Abschlussrunden. Am Samstag, 12.01.19 trafen sich der SKK, SG Leipzig, GW Dresden u. Dresden Leuben in der Karl Marx GS, um zwei weiter Runde auszuspielen. Die Jungs vom SK König Plauen wurden ihrer Favoritenrolle gerecht u. bezwangen beide Dresdener Teams. Gegen GW Dresden wurde mit 3:1 gewonnen und auch Dresden Leuben verlor mit 2,5:1,5. Niklas Linnert erzielte 1/1 Pkt., Simon Burian 1,5/0,5, Lucas Graf 1,5/0,5 und Celine Peil war es vorbehalten beide Partien siegreich zu gestalten. Mit vier Siegen ist sie mittlerweile unsere Miss 100% und  da sie ihre Partien sehr zeitig gewann, gab sie den drei Jungs die nötige Sicherheit mit. Am 09.02.2019 warten ASP Hoyerswerda und Dresden Striesen auf uns und wir wollen uns zur Endrunde (vier BESTEN Teams der SL) am 22./23.Juni in Sebnitz qualifizieren. Momentan führt TU Dresden mit 10:0 Pkt. vor dem SKK 8:2 Pkt. und ASP Hoyerswerdea mit 7:3 Pkt., danach rangiert mit Abstand die SG Leipzig, Dresden Striesen, GW Dresden und Schlusslicht ist TUS Coswig, also es bleibt spannend.


Zum Jahreswechsel

Nachdem nun auch unsere 2 Jugendmannschaften erfolgreich von den Deutschen Meisterschaften zurückgekehrt sind, möchte ich mich bei allen Helfern, Förderern und Unterstützern aber auch bei unseren Machern von Herzen für Euer Tun bedanken. Ich wünsche Euch für das neue Jahr alles erdenklich Gute und würde mich überaus glücklich schätzen, wenn wir auch weiterhin auf Euer Engagement im Interesse des Schachs im Vogtland zählen könnten.    

Mathias PAUL

Präsident SK König Plauen


DVM U 10 – 27.-29.Dez. 18

Magdeburg war für unsere Knirpse eine Reise wert, vorab ein paar Fakten zum Auftakt: übernachtet haben wir im Maritim Hotel gegenüber dem Hauptbahnhof, dort wurde
auch in tollen Räumen gespielt, gegessen, Verpflegung, Rahmenprogramm usw., alles unter einem Dach! 63 Teams im Altersbereich U 10 reisten an und dazu noch die komplette U 12. Das war auch für das Hotel eine Herausforderung, denn sie hatten ca. 600 Gäste zu umsorgen. Ein ausgeglichenes Punkteverhältnis war unser Ziel, welches wir mit 6:8 knapp verfehlt haben. Die Meisterschaft wurde vom Jahrgängen 2008/09 gebildet und wir reisten mit einem sehr jungen Team an – ausschließlich 2009 geb.! Unser 1.Brett Ethan Manicio konnte wegen eines langfristigen geplanten Termin nicht mit dabei sein, dennoch hielten Kyrillus Akladius 3/7, Tom Hai Dang 3/7, Nico Rühmer 4/7, Raphael Beck 3/7 und Pepe Costa da Silva wacker dagegen. Nächstes Jahr besteht noch einmal die Chance in der U 10 dabei zu sein, warten wir die Qualifikation ab. In der freien
Zeit besichtigten wir den berühmten Magdeburger Dom, die kleine Altstadt, den Weihnachtsmarkt (ging bis 30.12.18), Spielplätze und bestaunten das Niedrigwasser der Elbe! Zum Abschluss gab es eine tolle Siegerehrung, jeder Teilnehmer erhielt einen kleinen Pokal und so waren die oftmals reichlich geflossenen Tränen vergessen. Auf der Heimfahrt gab es noch einen Höhepunkt der besonderen Art – Schaden an der Hochspannungsleitung in Neukiritzsch. Letztendlich kamen wir mit zwei Stunden Verspätung in Zwickau an und Familie Rühmer sowie Anna Katrin Costa da Silva holten uns glücklicherweise am Zwickauer Bahnhof ab und nun ging es im Schneegestöber zurück! Dank an ALLE uns unterstützenden Eltern und Stephanie Akladius (geb. Valtin) die die Kinder in Magdeburg „pflegte“ !


DVM U20 SK König Plauen belegt guten 9. Platz

Unser Team in Osnabrück v.l. Florian Elstner, Teammanager Matthias Hörr, Nico Hörkner, Simon Burian, Daniel Zähringer, Daniel Helmrich, Niklas Linnert und Teammanager Erik Fischer (Quelle: Website Deutsche Schachjugend – Turnierseite 2018)


Mit einem knappen Mannschaftssieg verabschiedete sich unser Team von der diesjährigen DVM U20.

MTV 1876 Saalfeld (1735) : SK König Plauen (1881) 2,5:3,5

Der hart umkämpfte Erfolg der Schlussrunde bedeute im Endklassement einen ordentlichen neunten Platz. Die Teammanager Matthias Hörr und Erik Fischer werden zeitnah über das Turnier berichten.


DVM U10 – Kleine Könige im Mittelfeld – die U20 kämpft hart

Mit einem anständigen 2:2 gegen die Schachfreunde Essen-Werden (NRW) verabschiedete sich unsere U10 Mannschaft von der diesjährigen DVM. 6:8 Mannschaftspunkte bedeuteten für unser Team im Endklassement Platz 43 unter 63 teilnehmenden Mannschaften. Neuer U10-Meister der Bundesrepublik Deutschland wurde knapp unser Niedersächsischer Erstrundengegner vom Schachzentrum Bemerode. Chefcoach Peter Luban wird in Kürze ausführlich über das Magdeburger Abenteuer berichten.

Unsere großen „Jungs“ kämpfen derweil noch im U20 Turnier. Gegen den Lübecker SV gab es am Morgen beim 1:5 nichts zu holen, der Kantersieg der Schleswig-Holsteiner fiel bei Betrachtung der Partien allerdings etwas zu hoch aus. Runde 6 brachte mit den Hessen von der SGES Bensheim 1931 einen nominell etwas leichteren Gegner. Der hart umkämpfte Wettkampf endete letztlich 3:3. Die morgige letzte Runde hält mit den Thüringern vom MTV 1876 Saalfeld einen machbaren Gegner parat. Derzeit liegt unser Team auf Platz 10 der Tabelle.


DVM 2018 – U10 mit gutem Zwischenspurt – U20 hält gegen starke Konkurenz gut mit

Unsere U10 Truppe konnte am zweiten Turniertag in Magdeburg das Score deutlich aufbessern.

VFL Gräfenhainichen (832) : SK König Plauen (1057) 1:3

SK König Plauen (1057) : SV Hemer (882) 3:1

SV Schachfreunde Friedrichshagen (959) : SK König Plauen (1057) 2:2

Dem starken Zwischenspurt folgte in Runde 6 leider eine 1:3 Niederlage gegen den sächsischen Vertreter SV Weißblau Allianz Leipzig.

Derzeit läuft die Finalrunde für unsere Jungs, Gegner sind die SF Essen-Werden.

In Osnabrück konnte unsere U20 in Runde drei in einem hart umkämpftem Match die Nordrhein-Westfalen Märkischer Springer Halver-Schalksmühle (1796) mit 4:2 bezwingen. Die erste Mannschaftsniederlage in Runde vier gegen die SF Brackel (NRW 2091) fiel mit 1:5 ziemlich deftig aus. Aber kein Beinbruch, unsere Truppe liegt mit ausgeglichenem Punktekonto in Anbetracht der sehr starken Gegnerschaft derzeit gut im Soll.

Derzeit läuft der Wettkampf der 5. Runde gegen die nominell stärkeren Schleswig-Holsteiner vom Lübecker SV (2011), die Partien werden live übertragen (Zwischenstand 1,5:0,5 für den Favoriten)