Team II in der Sachsenliga gegen SG Leipzig III

Am vergangenen Sonntag durfte unsere Zweite zum Auswärtsspiel ins Leipziger Sportforum reisen. Vor der Tür sammelten die Radsportler wieder fleißig Punkte. Christof, Christian, Tobi und Erik reisten bereits am Vorabend an, um morgens bestens ausgeschlafen am Brett kämpfen zu können 😉

Der Wettkampf startete mit leichter Verspätung wurde dafür aber sehr zügig absolviert. Kurze Verwirrung entstand als Lion (Br. 5) mit leichter Verspätung plötzlich am dritten Brett Platz nahm und seine Partie beginnen wollte – Hauptsache die Farbe passt.
Bereits innerhalb der ersten Stunde beendeten Mathias (Br. 2) und Toni (Br. 4) ihre Schwarzpartien gegen nominell leicht stärkere Gegner. Erik (Br. 1) wurde in der Eröffnung auf größere Wissenslücken hingewiesen und kämpfte plötzlich mit Weiß nach wenigen Zügen um Ausgleich. Nachdem sich der Nebel etwas gelichtet hatte, entstand eine relativ untypische Stellung, welche beide Seiten falsch einschätzten und bereits nach 15 Zügen Remis gaben. Noch kurz zuvor beendete Christian (Br. 6) seine Schwarzpartie in welcher keine Seite wirklich unter Druck geriet. Also nach reichlich zwei Stunden bereits zwei Brettpunkte – dafür benötigten wir zuvor zwei volle Spieltage…

Lion hatte am fünften Brett mit Weiß gegen seinen jungen Gegner eine Figur geopfert und dafür den gegnerischen Monarchen auf der offenen e-Linie festgemacht. Zwischenzeitlich sah es danach aus, dass Schwarz seinen König evakuieren kann und anschließend den Materialvorteil verwertet, aber Lion konnte den Druck aufrechterhalten und schlussendlich eine Zugwiederholung erreichen.

Weniger glücklich lief es für Daniel Helmrich am achten Brett, welcher mit Schwarz aus der Eröffnung heraus unter Druck geriet und schlussendlich leider verlor. Wenig später nahm Christof (Br. 3) ein Remisangebot an, während Tobi (Br. 7) sein Endspiel nicht mehr verteidigen konnte. Der Wettkampf war somit bereits nach knapp vier Stunden mit einer 3:5-Niederlage beendet.

Nach fünf Spieltagen steht die Zweite mit 11 Brettpunkten und fünf Niederlagen auf dem vorletzten Platz. Zum nächsten Spieltag steht der Kampf um die rote Laterne an.


Punktspiel des V./VI. Team

Stefan Meyers Sorgenfalten waren nach der letzten hohen Niederlage gerechtfertigt und auch sein hadern mit der Unterbesetzung seines Teams dabei. Zwei Spieler fehlten, wann gab es das schon einmal bei uns!? Dennoch, die Rettungsaktion der V. gelang, denn die VI. hatte spielfrei u. auch sonst passte ALLES. Die heraufkeimenden jungen Talente aus der VI. sollen einmal eine Klasse höher in die V. aufsteigen können, um sich dort weiter zu entwickeln. Der Gegner, Eiche Reichenbrand III. ein Mitabstiegskanditat lies Coronabedingt das Brett 1 u. 3 frei u. so konnten Uli Seyffert + Rasool Bajelani mit ihren Siegen schon ziemlich schnell das Ergebnis sichern. Nun folgte das 4,5 durch Peter Luban Remis. Danach kamen noch die Punkteteilung von Jochen Bandt, Liam Ertl u. Maxim Melestean hinzu. Maxim erkämpfte spektakulär seine fast verloren Partie zum Remis. Mit dem 6:2 Sieg hat die V. noch eine reelle Chance auf den Klassenerhalt. Mittlerweile haben fast alle Teams fünf Spiele absolviert und in den verbleibenden vier Runden muss noch viel bewegt werden, wenn alle die Klasse halten sollen o. auch auch mehr. Der nächste Punktspieltag, der 1.MAI 22 wird dazu eine erste Entscheidung bringen, Grund genug mit den Vorplanungen zu beginnen – wünschen wir uns viel Erfolg.


Osterblitz in Markneukirchen

Das traditionelle Osterblitzturnier des SV Markneukirchen findet wieder in Präsenz statt. Endlich können die Figuren wieder am realen Brett gezogen werden. Das Organisatorenteam um Turnierleiter Burkhard Atze freut sich, wenn am Gründonnerstag viele den Weg in den Alpenhof in Markneukirchen finden. Die Ausschreibung findet ihr hier und die Webseite zur Einladung hier.


Nachwuchs BEM 2022

Theodora Akladius, Anni Winkler, Johanna Schneider, Kyrillus Akladius, Iman Ploss, Jovana Milosevic, Melissa Bui

Die BEM fand Coronabedingt nicht wie sonst in der JH Hormersdorf/Geyer statt, sondern gesplittet im Schnellschachmodus in drei Orten u. auch zu verschiedenen Terminen. Den Auftakt am 19.03.22 machten die AK U18/16/14 in AUE u. unsere acht Starter wurden von Mathias Paul sowie Matthias Hörr betreut. Am folgenden Tag, 20.03.22 waren die AK U 12/U 10 in Chemnitz an der Reihe, hier waren elf Kinder vom SKK gemeldet und wurden von Peter Luban betreut. Am 26.03.22 fanden die Qualifikationswettkämpfe mit der U 8 in Wilkau Haßlau ihr Ende. Hier nahmen wir mit sechs Mädchen aus der Karl Marx GS teil und Kyrillus Akladius fungierte schon einmal als Jungtrainer, sehr gut! Diese Organisationsform stellte uns natürlich vor große personelle Herausforderungen. Insgesamt konnten sich 10 Schüler vom SKK Plauen zur SEM in Sebnitz qualifizieren (die ersten vier einer AK sind dafür berechtigt).
U 18m Richard Melitzki 4.Platz/ U 16m Florian Elstner 2.Pl./ U 12w Aliya Ploss 2.Pl. + Helene Martin 3.Pl. / U 10w Frida Winkler 3.Pl./ U8 w Iman Ploss 1.Pl./ Johanna Schneider 2.Pl./ Jovana Milosevic 3.Pl./ Anni Winkler 5 Pl. u. in der Kindergartenwertung kam Theodora Akladius auf dem Siegerrang ein. Desweiteren wurden unseren Favoriten Timur u. Maxim Melestean ein Freiplatz zuerkannt, denn sie waren zum Zeitpunkt des Wettkampfes positiv getestet, Ende gut, alles gut. Aber auch Reinhard Atze, Liam Ertl, Sarah+Tamarah+Hassan Al Hrisath, Melissa Bui, Bui Hamy, Bui Havy, Theo Winkler, Antonius Akladius haben ihr Bestes gegeben und unseren Verein würdig vertreten. Möglich wurde die GANZE Organisation nur mit der großen Hilfe der Eltern wie zB. Fam. Winkler, Schneider und Akladius! Diese werden auch ein Teil der SEM übernehmen und als Trainer fungiert bei den „Großen“ (18.-21.04.22) Erik Fischer und bei den „Kleinen“ (21.-24.04.22) Daniel Zähringer und Simon Burian. Somit steht einer erfolgreichen Beteiligung unserer Schacheleven zur SEM nichts mehr im Wege.


14.März 22 Landesfinale Schulschach in Flöha

Am Montag reisten das Team des Diesterweggymnasium Plauen mit Timur 6/7 Pkt. u. Maxim Melestean 6,5/7, Kiryllus Akladius 7/7, Alhassan Al Hrisat 4/5 und Yannik Schmidt 2/2 zum Turnier der Wettkampfklasse 5./6. Klasse nach Flöha. Acht Teams hatten sich qualifiziert (in der Regel Schulen die von Vereinen betreut werden) u. so lag die Spannung für die Kinder hoch. Nach zwei Jahren völliger Abstinenz im Schulschach gab es das erste Finale seit dem Einbruch durch Corona. Die Jungen gewannen in allen sieben Runden den Mannschaftssieg und so wurden sie am Ende Sieger des Landesfinale mit 14:0 Pkt.. Den 2. Platz belegt das M.- A.-Nexö Gymn. Dresden 11:3 Pkt. vor dem Goethe Gymn. Chemnitz 11:3 Pkt.. Aber auch das Mädchenteam vom Lessinggymn. Plauen konnte sich durchsetzen und sich für das zentrale Bundesfinale qualifizieren. Helene Martin, Aliya Ploß, Bui Ha My Wieckowicz und Jette Schmidt!


12./13. März BMM U 12 in Plauen

Endlich war es soweit, den Auftakt der Teammeisterschaften im Bezirk mit den sechs besten Mannschaften machte die U 12 in Plauen. Vor zwei Jahren, vor Corona, errang das Team in gleicher Konstellation den 3.Platz u. jetzt wurde es Silber. Maxim Melestean 4/4, Pepe da Silva 1,5/4,
Alhassan Al Hrisath 3/5 u. Antonius Akladius 3/5 gewannen 4 Spiele u. gegen die USG Chemnitz verlor man knapp mit 1,5 : 2,5. Unser sehr junges Mädchenteam konnte schon wacker mithalten, es wurde ein Teamsieg u. ein Remis erzielt. Helene Martin 3/5, Aliya Ploss 3,5/5, Frida Winkler 2/5 u. Bui Ha My Wieckowicz 1/5. Somit sind die Jungen u. Mädchen für ihr Landesfinale in Dresden qualifiziert! Zuvor gab es noch zwei U 13 Cup, um nach der langen Pause wieder in Schwung zu kommen. Die Teilnehmerzahlen in Plauen u. Reichenbach lagen über 30 Kinder, weniger wie sonst, aber ein Anfang ist gemacht.


Aus der Erinnerungskiste

Vergangene Woche berichtete ich meinem Vater, Hans Orlamünder sei 100 Jahre alt geworden. Seine Reaktion: “ Spielt der noch?“ Anfang Dezember hatte Karlheinz Sandner seinen Neunzigsten begangen und sucht jetzt aktive Spieler im Umkreis, die noch älter sind. Und gleich darauf kam es:     “ Gegen den hast du mal gewonnen, als du noch ganz klein warst. War der sauer hinterher. Da haben wir in Markneukirchen im Bahnhof (Gaststätte am Bahnhof d.A.) gespielt, ihr wart ganz hinten in der Ecke.“
Soviel zum nachlassenden Leistungsvermögen des Gehirns mit zunehmendem Alter, auch das Gehirn des 62jährigen begann zu rotieren. Hatte ich nicht in frühester Jugend mal begonnen, meine besten Partien in einem Heft zu verewigen? Und existiert das noch? Nach längerem Graben in den Tiefen der Schrankwand förderte ich das Juwel tatsächlich ans Tageslicht. Es enthält 20 Partien von 1969 bis 1972 und eben auch diese Partie. In meiner schönsten Schönschrift und mit Stempeldiagrammen. So sah das dann aus:

Sollte mal „Meine 60 denkwürdigen…“ werden

Die Partie selbst hielt auch denkwürdiges bereit. Wie der Pokalkampf ausging, weiss wohl keiner mehr. Aber es war mein erster Sieg gegen jemand mit Leistungsklasse 3. (Für die Spätgeborenen: In der DDR gab es Leistungsklassen von 8-Anfänger bis 1-sehr guter Vereinsspieler, zusätzlich Meisteranwärter und Meister). Ich war 11 Jahre alt und hatte mir gerade die 4 erkämpft.

Beim Nachspielen fällt auf, dass mir nur wenige Ungenauigkeiten unterlaufen sind. Nach dem Damentausch spielte ich sogar fast immer die Computerzüge. Dieser grossmeisterlichen Technik hatte damals auch Hans nichts entgegen zu setzen.

Sandner,G – Orlamünder,J Markneukirchen 1970

  • 1. c4 e5 2. Sc3 Lc5 3. Sf3 d6 4. d4 exd4 5. Sxd4 Df6 6. Sf3 Dd8 7. e4 Sc6 8. Le2 Le6 9. O-O h6 10. a3 a6 11. b4 La7 12. Lb2 Sf6 13. Dc2 O-O
  • 14. Sd5 Lxd5 15.exd5 Sb8 16. h3 Sbd7 17. Ld3 Te8 18. Tae1 Te7 19. Txe7 Dxe7 20. Te1 Df8 21. Sd4 Te8 22. Txe8 Dxe8 23. Sf3
  • Se5 24. Sxe5 dxe5 25. De2 Ld4 26. Lxd4 exd4 27. Dxe8+ Sxe8 28. Kf1 Kf8 29. Ke2 Ke7
  • 30. Le4 Kd6 31. f4 Sf6 32. c5+ Kd7 33. Lf3 b6 34. Kd3 Kc8 35. Kxd4 Kb8 36. g4 Sd7
  • 37. g5 hxg5 38. fxg5 f6 39. Lg4 Se5 40. gxf6 gxf6 41. cxb6 cxb6 42. d6
  • Kb7 43. Kd5 Sxg4 44. hxg4 Kc8 45. Kc6 b5 46. Kb6 Kd7Kxa6 Kxd6 48. Kxb5 Kc7 49. a4 Kb7 50. a5 Ka7 51. a6 Kb8 52. Ka5 Ka7 53. b5 Kb8 54. b6 Ka8 55.
  • b7+ Ka7 56. Kb5 1-0

Rund 50 Jahre später versuche ich, Parallelen zu den heute 11-jährigen in unserem Verein zu ziehen. Ob alle dieses Endspiel so gewonnen hätten…

Trotz allem noch nachträglich alles Gute zum Hundertsten, viel Gesundheit und ein noch langes Leben für Dich, Hans. Vielleicht sehen wir uns ja nochmal.


Zum Jahreswechsel

Wir wünschen allen Schachfreunden einen guten Start ins neue Jahr. Leider fängt das neue Jahr so träge an, wie das alte Jahr endete.

Oberligaschach soll es voraussichtlich im März erst wieder geben. Wann es in den Landesligen weiter geht, ist noch unklar. „Ein neuer Termin wird nach Beurteilung der Lage voraussichtlich Anfang/Mitte Januar bekanntgegeben werden können„, steht dazu beim Schachverband online, schauen wir mal.

Ein klein wenig aktiver schaut es im Nachwuchsbereich aus. Training findet für alle Altersklassen U16 weiterhin unter den bekannten Modalitäten statt, auch wenn die Sachsenliga U16 ohne Ersatztermine verschoben ist. Das Landesfinale im Schulschach der 5./6. Klassen ist aktuell auf den 14.03.22 verschoben.

Bleibt tapfer und geduldig, vor allem aber gesund!


In Erinnerung

Bereits am 03.11.2021 verstarb unser ältestes Mitglied, Lothar Wagner. Auch wenn er in den letzten Jahren krankheitsbedingt nicht mehr aktiv am Punktspielbetrieb teilnehmen konnte, war seine Begeisterung für unser königliches Spiel ungebrochen. Ob bei den Heimspielen der ersten Mannschaft oder beim Sommerabschluss unseres Nachwuchses, stets war er zugegen.

Vor Corona hatte ich ihn noch hin und wieder besuchen dürfen, um mit ihm ein paar Partien zu spielen. Die Matches begannen immer mit einem „Ach, ich weiß gar nicht, ob ich noch Schachspielen kann.“ und ja, er konnte noch. Schach hat ihn glücklich gemacht und so werden wir ihn in Erinnerung behalten.


Vogtl.-Schachmeisterschaft

Am 20./21.11. fand dieser große Nachwuchswettbewerb statt. Dem zuvor  gab es viele Gespräche mit allen relevanten Stellen, um die Coronaregel korrekt anzuwenden. Diese Verordnungen ermöglichen den Trainings u.-Wettkampfbetrieb des Nachwuchs unter 16 Jahren. Die Trainer müssen die 3G einhalten und wir lagen bei 1G! Auch bei der jetzigen Verschärfung der Maßnahmen. zB. Wettkampfbetrieb der Amateure, bleibt der Nachwuchsbereich davon ausgenommen.
Nun zum Turnier selbst: es kamen immerhin 45 Schüler (vorbei die Zeiten mit 70 bis 80 Kinder) vom SKK, SC Reichenbach, VSC u. aus verschiedenen Schulen. Gespielt wurde in den zwei großen Turnhallen, dem Speisesaal u. einem zusätzlichen Raum, also es stand sehr viel Abstand zur Verfügung. Nico Hörkner, momentan für ein Jahr in der KMS beschäftigt, leitete mit Stephanie Akladius, Anja Winkler das Turnier der jüngsten AK= U 6/ U 8 m + w, (2014/15/16 geb.) hierbei hatten wir aus den 1. + 2. Klassen einen tollen Zulauf! Die Altmeister Peter Paul u. Ulrich Phenn betreuten die U 10m + U 12w. Vielleicht gelingt uns doch noch Kinder aus dem Jahrgang 2012/13 zu finden! Niklas Phenn u. Sascha Knabe organisierten die U 12m, somit blieb für mich die U 14m. Stefan Merkel kümmerte sich um die U 16m. Jochen Bandt, wie immer am Mischpult u. war am Anfang mit dem Ansturm der Kinder ganz schön gefordert. Gut das wir die Meisterschaft durchgeführt haben, jetzt haben wir wieder Licht am Ende des Tunnels und der Zug nimmt Fahrt auf. Hier unsere Medalliengewinner:
U 18: 1.Pl. Richard Melitzki, 2.Pl. Lia Ertl/ U 16: m 1.Pl Marwin Bühring/ U 14w: 1.Pl. Sarah Al Hrishat + 1.Pl. m Kyrillus Akladius, 2.Pl. Tom Hai Dang, 3.Pl. Nico Rühmer
U 12w: 1.Pl. Aliya Ploss, 2.Pl. Frida Winkler, 3.Pl. Bui Hamy Wieckowicz/ U 12m 3.Pl. Pepe da Costa Silva/ U 10w: 1.Pl. Tamarah Al Hrishat, 2.Pl. Havy Wieckowicz, 3.Pl. Filin Hönig/ U 10m: 1.Pl. Abdullah Musaev, 3.Pl. Ivo Teufel + Theo Winkler/ U 8w: 1.Pl. Iman Ploss, 2. Pl. Johanna Schneider, 3.Pl. Anni Winkler, U 8m: 1.Pl. Emil Vogel, 2.Pl. Liano Eske, 3.Pl. Noa Ruf/ U 6w 1.Pl. Theodora Akladius. Der SC Reichenbach dominierte in der U 12m mit dem 1.Pl. von Ben Härtel , 2.Pl. Maximilien Kautz, 2.Pl. U10 Dion-Luca Phenn. Der VSC holte sich mit Jennifer Adams Gold U 16w u. Elis Kaftan Silber – U 16m. Dazu noch ein paar Vorberechtigte vom SKK und die Bez.-Meisterschaft in den Winterferien kann kommen?! Diese finden nicht zentral in Geyer statt, sondern dezentral und Ausrichter werden noch gesucht. Bedanken möchte ich bei allen Eltern die mitgeholfen haben die Meisterschaft vorzubereiten u. durchzuführen!