Trainingslager in Schilbach

das übliche Bild im Eingangsbereich

Insgesamt 28 Schachkinder aus Reichenbach, Markneukirchen und Plauen weilten am vergangenen Wochenende im Rittergut Schilbach, um sich intensiv auf die kommenden Wettkämpfe vorzubereiten. Bereits zum 21. Male durften wir in dem wundervollen Ambiente zu Gast sein, zuvor waren wir in Bad Brambach, am Aschberg, in Erlbach, in Pirk sowie in Grünheide.

Trainiert wurde dabei in 5 verschiedenen Gruppen, je nach Spielstärke aufgeteilt. Dabei wechselten sich die verschiedenen Schachlektionen mit anderen Aktivitäten in der wunderschönen Natur der Umgebung ab. Kurzum es war wie jedes Jahr ein absolut gelungenes Event.

Wir möchten uns ganz herzlich bei den Hausherren, bei allen Trainern und Eltern bedanken.


2. Bezirksklasse

Das V.+ VI.+ VII. Team hatten im Vorfeld eine harte Nuß zu knacken. Durch die Verdichtung des Spielplans, der Verlegung der Schulferien nach „hinten“, lag plötzlich unser Trainingslager/Schilbach und die Punktspiele am 27.10.2019 aufeinander. Hier können wir uns bei den Treuener, Crimmitschauer und Adorfer Schachfreunden bedanken, denn sie haben einer Spielverlegung auf den 6.10. großzügigerweise zugestimmt. Das dies zu etwaigen Verwerfungen in der Aufstellung führen könnte, war fast zu erwarten und so war es dann auch, unglücklicherweise gab unbesetzte Bretter. Zum Glück konnten wir dies durch starke Einzelleistungen in den Teams abfangen, allen voran unsere VI. die einen Rückstand erst einmal aufholen mussten und das geschah in bemerkenswerter Manier. Rasool, Andre, Mario gewannen sicher ihre Partien, Uli kampflos, Peter sicherte sich am Spitzenbrett ein Remis und Joerg hielt in einem langen Endspiel stand – Remis. Wobei unser ML sich weiterhin bemüht, die Zeit im Auge zu behalten und einen besonderen Dank geht an Andre, der nach seiner Nachtschicht zur Höchstform auflief und „großes Kino“ ablieferte , lt. ML Mario Dreise. Somit konnte die VI. 5:3 gewinnen und  VI. führt demzufolge die Tabelle an. Am 17.11. gilt es diese gegen den VSC II. in Bestbesetzung zu verteidigen. Der Kindergarten, die VII. gewann gegen ersatzgeschwächte Crimmitschauer mit 5:3.  Immerhin hielten die „Kleinen“ gegen ca. 200 DWZ bessere Gegner stand und Tom, Raphael gewannen sogar ihre Partien, während Ethan und Stephanie in den Remishafen segelten. Nun gilt es weiter zu üben bis zum 17.11. , dem nächsten Punktspiel!  Mario Dreise und Peter Luban


1.Bezirksklasse – Drittes Spiel -dritter Sieg

Den Adorfer Schachfreunden möchte ich zuerst noch einmal ausdrücklich für die faire Verlegung des ursprünglich für den 27. Oktober angesetzten Drittrundenspiels danken. Wer auch immer im Verband diesen Termin anberaumt hat, dem sei noch einmal mit Nachdruck versichert: ein Ferientermin ist generell äußerst ungünstig.

Der Spielverlauf gestaltete sich ziemlich einseitig. Schnell lag unser Team in Führung, und an fast allen Brettern gelang es, Vorteile in ganze Punkte umzumünzen. Am Ende stand ein deutliches 6½ : 1½ im Spielberichtsbogen, was gleichbedeutend mit der Verteidigung der Tabellenführung ist. Beide unmittelbaren Verfolger müssten schon ein 8:0 auf die Bretter zaubern, um mit uns gleich zu ziehen. Gelingt es, den Schwung des ersten Saisondrittels beizubehalten, sollte es schon für einen Spitzenplatz in der Tabelle reichen. Die Integration der neuen Teammitglieder Marwin Bühring, Timur und Maxim Melestean und Clemens Deiters macht große Freude, und noch sind nicht alle Möglichkeiten ausgereizt.


1.Bezirksklasse Sieg gegen den Spitzenreiter

Mit einem deutlichen 6:2-Sieg gegen die 2.Mannschaft des Zwickauer SC hat sich Team V selbst an die Tabellenspitze gesetzt. Vielleicht ist das Ergebnis etwas zu hoch ausgefallen, aber nach der deftigen Schlappe in der Vorsaison war es mehr als nur Balsam für das eigene Ego. Auch das Mitwirken von Elmer Pekrul und seinem schön erzielten Sieg hat sich äußerst positiv auf die Mannschaft ausgewirkt. Ganze Punkte erzielten außerdem Richard Melitzki, Jochen Bandt, Stephan Meyer und Marwin Bühring, halbe Zähler steuerten Timur und Maxim Melestean zum erfreulichen Resultat bei. Bereits in einer Woche wollen wir uns in Adorf mit einem positiven Ergebnis weiterhin im Rennen halten.


Familientreffen in der Oberliga

Nach dem in der Vorsaison unser Team 1 aus der 2. Bundesliga abstieg und die 2. Mannschaft einen sensationellen Aufstieg aus der Sachsenliga – die 4.Liga – feiern durfte, gibt es in dieser Saison die einmalige Konstellation, dass beide Mannschaften zusammen in der Oberliga spielen. Die Regularien sehen hierbei vor, dass beide Mannschaften in der ersten Runde aufeinander treffen. Am vergangenen Sonntag war es soweit. Im Hotel Alexandra hatte die Zweite ihre vermeintlich einfachste, die Erste Ihre unangenehmste Aufgabe der Saison zu meistern. Die einen wollten unbedingt eine herbe Klatsche verhindern, die anderen sich vor allem nicht blamieren. Am Ende stand nach sportlich hartem Kampf ein alles in allem halbwegs gerechtes 4:4. Die Saison ist noch lang und es wird sich zeigen, wem der erzielte oder verlorene Punkt mehr nützt oder schadet.

Pragmatisches Fazit des Sonntags: Aufgrund der im Schach nach wie vor geltenden 2-Punkte- Regel haben die Oberligamannschaften des SK König Plauen am Wochenende das Maximum an Punkten geholt, wahrscheinlich letztmalig in dieser Saison.  

  SK KÖNIG PLAUEN I  ELO   4 : 4   SK KÖNIG PLAUEN II  ELO
1. Gunter Sandner 2286   0:1   Simon Burian 2111
2. Michael Kuraszkiewicz 2281   1:0   Mathias Paul 2192
3. Carlo Kunze 2266   ½:½   Christof Beyer 2020
4. Sven Schaller 2257   ½:½   Lion Pfeufer 2045
5. Roland Pfretzschner 2236   1:0   Christian Hörr 1901
6. Matthias Hörr 2167   0:1   Toni Merkel 1891
7. Niklas Linnert 2054   1:0   Tobias Franz 1872
8. Illia Pivtorak 1503   0:1   Lucas Graf 1790
Team 1
Team 2

Fotos: Bernd Genßen


1.Bezirksklasse Etwas holprig – aber trotzdem gewonnen

Unser neu formiertes Bezirksklassenteam konnte seinen Saisoneinstand erfolgreich gestalten. Am Ende hieß es 5:3 für uns und dabei sind 1 bis 2 Punkte als Gastgeschenke in Zwickau verblieben. Souverän bestrafte Uwe Hörning am Spitzenbrett die Eröffnungsexperimente seines Gegners und ganz ähnlich trugen auch Richard Melitzki, Marwin Bühring und Clemens Deiters zum positiven Mannschaftsergebnis bei. Maxim und Timur Melestean wussten bei ihrem Debütremis in der 1.Bezirksklasse ebenfalls zu gefallen und sind auf jeden Fall eine Bereicherung für das Team. Nur der Berichterstatter und Stephan Meyer mussten ausgerechnet auch noch mit Weiß über Niederlagen quittieren.


U 16 Sachsenliga, Bezirksliga u. Klasse

I. TEAM: das Team befindet sich nach dem Wechsel von Simon, Nico und Illia in die U18/20 im Umbruch. Soll ein sicherer Mittelplatz erreicht werden, muss auch gegen vordere Teams gewonnen werden. Dies klappte mit 3:1 gegen Dresden Leuben schon einmal ganz gut. Gegen den Zwickauer SC gab es allerdings eine 0,5:3,5 Niederlage. Dennoch, ein wichtiger Schritt, den am 28.09. kommt der SV Grimma + USG Chemnitz nach Plauen und da sollten ebenfalls Punkte geholt werden.
Elstner, Fl. 1 Pkt. / Melitzki,R. 1 Pkt./ Atze, R. 0,5 Pkt. / Bühring, M. 1 Pkt. /     II. TEAM: startet fast schon als Favorit in die Bez.Liga und wurde mit dem 2,5:1,5 Sieg gegen Crimmitschau seiner Favoritenrolle gerecht. Melestean, T. 0 Pkt. / Melestean, M. 1 Pkt. / Deiters,Cl. 1 Pkt. / Manicio, E. 1 Pkt. . III.TEAM: zum üben in der Bez.-Klasse gemeldet und gleich gegen Wilkau II. 4,5:3,5 gewonnen (Scheweninger System). Akladius, K. 2 Pkt. / Beck,R. 0,5 Pkt. / Hai Dang, T. 1.Pkt. / Rühmer, N. 0 Pkt. / Costa da Silva,.P. 1 Pkt.


Timur und sein Trupp

Am vergangenen Samstag machten sich Maxim und Timur Melestean sowie Simon Burian und Reinhard Atze auf, das Chemnitzer Jugendopen zu rocken. Als Fahrer fungierten Frau Melestean und Burkhard Atze, der sich kurz nach der Ankunft schon wieder mit Schiedsrichteraufgaben betraut sah. Im letzen Jahr standen durch Florian Elstner und Simon zwei dritte Plätze auf dem Ergebniszettel .

In diesem Jahr war Timur unser Bester. Nach sechs Runden standen gegen stärkste Gegnerschaft sechs Punkte auf der Scorecard. In der letzten Runde sicherte er, mit einem Remis, routiniert den Turniersieg ab. Simon war im letzten Jahr der Verlierer der Wertungslotterie und wurde punktgleich mit dem Sieger nur Dritter. In diesem Jahr lächelte Fortuna ihm zu. Wieder waren drei Spieler punktgleich mit sechs aus sieben dem Feld enteilt, aber diesmal hatte Simon das bessere Ende für sich. Mit einem halben Buchholzpunkt Vorsprung gewann er die Altersklasse u18.

Auch Maxim legte los wie die Feuerwehr mit 4/4 und 4,5/5 schien der Sieg in der u10 nur über ihn zu gehen. Eine kurze Rochade am Ende bedeute am Ende den guten achten Platz, er muss nicht enttäuscht sein. Die Enttäuschung hatte sich Reinhard reserviert. Nach dem fantastischen Ergebnis im vergangenen Jahr, reichte es diesmal nur zu 3/7 und einem 23. Platz. Damit war dann auch in der Mannschaftswertung kein Blumentopf zu gewinnen.


1. U 13 Cup in Greiz

Zum Auftaktturnier kamen mit 69 Kinder ungewöhnlich viele Kinder in die sehr schöne Greizer GS im Vorort Irchwitz. Aike Poetschlag von den Greizer Schachfreunden hatte alles bestens vorbereitet! Gespielt wurde wieder in Vierergruppen. Insgesamt war es für alle ein großer Erfolg, denn es kamen Kinder aus Zeulenroda, Greiz, Neumark, Reichenbach, Markneukirchen, Waldkirchen, Wilkau, Klingenthal, Crimmitschau, Chemnitz und Plauen. Aus der Sicht des SKK gab es einige ganz gute Starterfolge zu Beginn der NEUEN Saison. Die nun von Jochen Bandt betreute Gruppe (U14 ca.) hat wie folgt abgeschnitten: T. Melestan 2,5/3. E. Manicio 2,5/3, M. Bühring 2,5 und M. Melestan 3/3. Die jetzige U 12 , von Peter Luban betreut, konnte ebenfalls überraschen: K. Akladius 3/3, R. Beck 3/3, T. Hai Dang 2,5/3 und S. Al Hristat 3/3. Simon Burian betreut die U 10 und diese sollten ebenfalls überzeugen: A. Akladius 2/3, P. Costa da Silva 2/3, M. Kolbe 1,5/3 . Franziska Wolframs Mädchenband war mit A. Ploss 3/3, M. Nguyen 3/3, Sarah Hr. 3/3 auch ganz stark vertreten. Zum Herbstferienbeginn, am Sonnabend, den 12.Oktober findet das 2.U 13 Cup Turnier im Markneukirchner Gymnasium statt (Beginn 8 30 Uhr!). Einen großen Dank an unsere engagierte Eltern, die die Rückfahrt nach Plauen mit absicherten (zwei Autos waren ausgefallen), DANKE !


12. Offene Hermsdorfer Meisterschaft

Eine kleine Delegation des SK König Plauen wagte sich am vorletzten Augustwochenende in das thüringische Hermsdorf, um an den dortigen Offenen Meisterschaften teilzunehmen. Es muss nicht immer Pardubice sein, auch kleinere Turniere haben ihren Reiz. Mal ganz abgesehen davon, dass die Unterbringung in der Jugendherberge Froschmühle (https://www.jugendherberge.de/jugendherbergen/eisenberg-155/portraet) dem Hotel Kristl an Komfort um ein Vielfaches überlegen war.
Mit 7 Teilnehmern stellten wir nach den Gastgebern vom TV 1887 Germania Hermsdorf das größte Team, und neben dem Import von 90 DWZ-Zählern in das Vogtland durften die Spieler des SK König auch bei der Preisverteilung mitwirken. Maxim Melestean (2 Pkt., U10), Timur Melestean (2,5 Pkt., U12) und Florian Elstener (3 Pkt., U14) konnten sich über eine kleine Taschengeldaufbesserung freuen. Der Berichterstatter hat mit Platz 6 ebenfalls noch ein Stück vom Kuchen abbekommen.
Turniersieger wurde Hubert Reimann (SV Motor Zeitz), der einigen Plauenern noch aus seiner Zeit in Aue ein Begriff sein dürfte. Fazit: Auch im kommenden Jahr werden wir, sofern es die Termine zulassen, sehr gern wieder an den Start gehen.

(https://www.schach-holzland.de) – hier gibt es die Tabelle